Kalorienmythos

The Calorie Myth“ – Buchrezension

Laut Alan Watts, einem Philosophen, der die östliche Religion in westliche Begriffe übersetzte, „ist ein Mythos ein Bild, in dem wir versuchen, die Welt zu verstehen“. Das könnte die Kalorientheorie beschreiben. Dieser Artikel enthält einen Bericht über das Buch „The Calorie Myth“ von Jonathan Bailor, das 2014 veröffentlicht wurde. Der Autor weist darauf hin:

      • Es gibt keinen Beweis für die Kalorientheorie.
      • Nicht alle Kalorien sind gleich.
      • Die Kalorientheorie übersieht Ernährung, Mikronährstoffe (Mineralien und Vitamine) und die Stoffwechselhormone des Individuums (biochemische Individualität).

Nach der Kalorientheorie hängt der Gewichtsverlust davon ab, dass mehr Kalorien, etwa über Bewegung, verbrannt werden, als Kalorien in Lebensmitteln und Getränken zu konsumieren.

 

 

Kalorientheorie

Die Kalorientheorie wird oft von Lieferanten von zuckerhaltigen, stärkehaltigen Lebensmitteln zitiert, aber es ist Unsinn. In Bezug auf Gesundheit, Gewichtsverlust, und Langlebigkeit, verschiedene Lebensmittel, auch mit der gleichen Anzahl von Kalorien, kann verschiedene metabolische Effekte haben:

  • Bei einigen fühlt man sich satt, bei anderen will man mehr.
  • Einige machen dich oder halten dich dick, andere nicht.
  • Einige ernähren Sie, andere sind nährstofffrei („leere Kalorien“).
  • Einige geben Ihnen schnelle Energie, während andere Ihnen im Laufe des Tages mehr Energie geben.

Sich satt fühlen

Viele Lebensmittel können den Magen füllen, aber dann fühlt man sich nicht lange gesättigt. Um sich sättigen zu fühlen, trinken Sie vor der Mahlzeit mehr Wasser und essen Sie mehr Ballaststoffe und Proteine. Was ist Faser? Es ist der Teil Ihrer Nahrung, den Sie nicht aufnehmen, sondern ausscheiden. Faser befindet sich vor allem in frischem (nicht in Dosen) geprägtem Obst und Gemüse, wie Brokkoli, Zwiebeln, Bananen, Apfel und Süßkartoffeln. Eiweiß findet sich in vielen Lebensmitteln, konzentriert sich aber auf Eier, Fisch, Huhn, Pute und Fleisch. Um es noch einmal zu sagen: Wasser, Ballaststoffe und Eiweiß lassen Sie sich gesättigt fühlen. Süsse, stärkehaltige Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln und Kuchen nicht.

Wie Dr. Fereydoon Batmanghaledj MD in seinem Buch „Your Many Cries for Water“ hervorhebt, können Sie denken, dass Sie hungrig sind, wenn Sie tatsächlich durstig sind. Das Durstgefühl kann das letzte Zeichen der Austrocknung sein, nicht das erste. Was trinken? Wie viel trinken? Das hängt vom Individuum und von anderen Faktoren ab, wie dem Klima und der Übung. Trinken Sie gut, wenn Sie zum ersten Mal zu Beginn Ihres Tages aufwachen. Der Verzehr begrenzter Salzmengen ermöglicht es, Wasser zurückzuhalten.

Zucker und Fett

Es ist Zucker, der dick macht, und den Gewichtsverlust verhindert. Es ist frei von Nährstoffen, die bei der Raffination entfernt wurden. Es stört die optimale Verdauung. Es ist ein Anti-Nährstoff in dem Sinne, dass Mineralien und Vitamine erforderlich sind, um es auszuscheiden. Im Gegensatz dazu fand die gleiche Anzahl von Kalorien einen Esslöffel Zucker, aber stattdessen aus einem grünen Smoothie oder gedämpftem Gemüse. Machen Sie Ihre eigene Forschung. Glauben Sie nicht alles, was Sie in den Zeitungen lesen oder im Fernsehen hören. Flüchtige Ergebnisse aus einer Suchmaschine ist nicht ausreichend Forschung.

Nährstoffe, keine Kalorien

Einige Lebensmittel haben zwar die gleiche Menge an Kalorien, sind aber bei Nährstoffen nicht gleich. Zum Beispiel sind die Kalorien aus einem Esslöffel raffinierten Zucker nicht die gleichen wie die Kalorien aus einer Schüssel mit gedämpftem Brokkoli mit Olivenöl und Rosmarin. Dem raffinierten Zucker fehlen die Mineralstoffe, Vitamine und andere Nährstoffe. Kalorien aus Brot, sogar „Vollkornbrot“, ist nicht dasselbe wie Kalorien aus einer Handvoll Mandeln. Die Kalorientheorie übersieht Nährstoffe, Mineralien und Vitamine völlig.

 

Selbst wenn Sie sich ausruhen, verbrauchen Sie Energie mit einer bestimmten Rate. Die meisten Ihrer Kalorien verbrauchen Sie im Ruhezustand. Dies wird als Ihre „Basis-Metabolisierungsrate“ bekannt. Der Autor bezieht sich auf den „Sollwert“, der verwandt ist. Je niedriger Ihre Grundstoffwechselrate, desto höher Ihr Sollwert und desto weniger Energie produzieren Sie aus Ihrer Nahrung. Diese Rate lässt sich tatsächlich in Kalorien messen.Je nachdem, was Sie trinken und essen und was Sie nicht trinken und essen, können Sie Ihren Grundumsatz allmählich verlangsamen oder beschleunigen. Zuckerhaltige, stärkehaltige Lebensmittel und Milchprodukte können es verlangsamen, Ihr Verdauungssystem verstopfen und Entzündungen verursachen. Frisches Obst und Gemüse neigen dazu, Ihre Stoffwechselrate zu erhöhen, neben der Eindämmung von Mineralien und Vitaminen. Im Allgemeinen ist eine optimale Verdauung eine regelmäßige, vielleicht sogar schnelle Verdauung, je nach Individdum.

Kalorien und Metabolismus

Bestimmte Lebensmittel und ihre Kalorien, wie Zucker und Stärke, können Ihren Blutzucker schneller als andere erhöhen. Andere Lebensmittel, wie Nüsse, Samen, bestimmte Körner, Bohnen und Hülsenfrüchte, können Ihnen allmählich Energie über Stunden geben. Die Kalorientheorie übersieht dies. Mit anderen Worten, Nüsse und Samen werden langsamer verdaut als Zucker und Stärke (oder Obst und Gemüse).

Vegan oder paleo?

Ich versuche nicht, diese oder andere Ideen durchzusetzen. Ich beschreibe, fasse zusammen und vereinfache das Buch, das die Kalorientheorie in Frage stellt. Ich biete auch Vorschläge an, beginnend mit Gesundheitsbewusstsein, der Gesundheitsfreiheit und dem, was mir die Wahrheit über die Kalorientheorie zu sein scheint.

Wenn ich morgens aufwache, trinke ich oft einen Liter (+/- viertel) oder mehr von einem Smoothie, Zitrone, Spinat, Rote Rüben oder Karotten oder Apfel, Ingwer, Stevia, ein paar Walnüsse oder Hanfsamen und Wasser enthält. Dann warte ich zehn bis zwanzig Minuten. Als nächstes dampfe ich oft und esse Brokkoli mit Olivenöl und Rosmarin. Wenn ich es eilig habe, esse ich Brokkoli gedämpft in der Nacht zuvor. Zum Frühstück esse ich oft Zwiebeln und Pilze oder Spinat mit Eiern, Fisch, Truthahn oder Fleisch. Alle drei dieser Gerichte – der Smoothie, das gedämpfte Gemüse und das Hauptgericht – können relativ billig und schnell zubereitet werden, abhängig von frischen lokalen Vorräten, vorzugsweise bio, so viel wie praktisch. Ich schlage nicht vor, dass Sie dies selbst versuchen, aber Paleo, oder meistens Paleo, funktioniert für mich. Wir sind alle sterblich, aber ich bin glücklich, gesund zu sein und hoffe, bis zum Ende gesund zu bleiben. Paleo macht das für mich möglich. Es kann für Sie funktionieren oder auch nicht.

RitaE / Pixabay

Wenn Sie vegan sind, dann können Sie einfach bestimmte Körner, Bohnen oder Hülsenfrüchte für die Eier, Fisch, Huhn, Truthahn oder Fleisch ersetzen. Viele gesunde Veganer ersetzen Haferflocken, Buchweizen, Quinoa, Hirse, Dinkel, Garbanzobohnen (Kichererbsen), Bohnen, Adzuki-Bohnen, Tofu, Reis oder Linsen. Veganismus kann für viele Peope gesund sein, aber wahrscheinlich nicht für alle.

Paleo Essgewohnheiten, oder vor allem Paleo, funktioniert für mich, aber es könnte für Sie nicht funktionieren. Es ist einfach eine Option die man versuchen kann, anstatt an den Unsinn der Kalorientheorie und Gewichtszunahme oder -verlust zu glauben.

Dr. Stefan Domenig MD weist in seinem Buch „The Alkaline Cure“ auch darauf hin, dass es nicht notwendig ist, Kalorien zu zählen, verglichen mit einem Gleichgewicht zwischen alkalischen und säurebildenden Portionen von dem, was man isst. Diese Idee ist bekannt als die Säure-Alkali-Balance.

Professor Roger Williams, PhD, Autor von „Biochemical Individuality„, stellt fest, „dass die Vorstellung, dass ein Stück Kuchen oder eine Scheibe Brot oder ein Hamburger eine bestimmte Anzahl von Kalorien enthält und dass diese Zahlen verwendet werden können, um den eigenen Kalorienverbrauch zu berechnen, lächerlich ist“.

Verweise

Jonathan Bailor:The Calorie Myth,2014, HarperWave

 

Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x