Makro-Nährstoffe

Makronährstoffe – kurz gefasst

Makronährstoffe werden in größeren Mengen benötigt als Mikronährstoffe. Zu den Makronährstoffen gehören:

  • Wasser,
  • Eiweiß wie Eier, Fisch, Truthahn und Rindfleisch oder vegane Optionen wie Linsen, Kichererbsen, Tofu oder fermentiertes Soja, Bohnen und Quinoa,
  • gesunde Fette, wie Kürbiskerne, Hanfsamen, Mandeln, Walnüsse, Leinsamenöl, Olivenöl und Kokosnussöl,
  • Kohlenhydrate, wie Gemüse, Obst, Getreide, Bohnen und Hülsenfrüchte.

Die offizielle, akademische Ernährung befasst sich mit den Einzelheiten der Verdauung dieser Makronährstoffe. Sie zeichnen komplizierte Diagramme von “Stoffwechselwegen”, als ob wir alle Nahrungsmittel auf eine standardisierte Weise verdauen würden. Dies führt zu dem veralteten Ratschlag, sich “ausgewogen zu ernähren”. Sie erstellen Statistiken. Dieser Standpunkt wird oft vertreten:

  • übersieht die biochemische Individualität und dass eine optimale Mischung oder ein optimales Gleichgewicht für Sie vielleicht nicht optimal für mich ist,
  • vernachlässigt Mikronährstoffe, wie Mineralien und Vitamine, die in Gemüse, Obst, Kräutern und Gewürzen enthalten sind, und
  • basiert auf einer “Lebensmittelpyramide”, die bestimmte Hersteller auf Kosten derjenigen begünstigt, die sich gesund ernähren wollen.

Macro-nutrients – in detail

Wasser

Ihr Körper besteht zu sechzig bis siebzig Prozent aus Wasser, mehr noch, wenn man das Wasser in Ihren Zellen mitzählt. Wasser ist mehr als nur ein Durstlöscher. Das Durstgefühl ist das letzte Anzeichen für eine Dehydrierung, nicht das erste, insbesondere im Alter. Frisches, kaltes Quellwasser ist vielleicht das gesündeste von allen. Auf FindaSpring.com können Sie nach einer Quelle in Ihrer Nähe suchen. Manche Menschen glauben, dass sie Hunger haben, obwohl sie in Wirklichkeit keinen Wassermangel haben. Sind Sie dehydriert, ohne es zu wissen?

Im Jahr 1992 veröffentlichte Dr. Fereydoon Batmanghelidj, MD, sein erstes Buch, Die vielen Schreie Ihres Körpers nach Wasser . Nach der Revolution von 1979 im Iran inhaftiert, behandelte Dr. Batmanghelidj einen Mitgefangenen, der unter lähmenden Magengeschwüren litt. Da er keine Medikamente zur Verfügung hatte, gab er ihm zwei Gläser Wasser. Innerhalb von acht Minuten war der Schmerz verschwunden. Dr. B. wies seinen Patienten an, alle drei Stunden zwei Gläser Wasser zu trinken. Sein Patient wurde für die verbleibenden vier Monate seiner Haftzeit absolut schmerzfrei.

Dr. B. behandelte dreitausend Mitgefangene, die an einer stressbedingten Magengeschwürerkrankung litten, erfolgreich allein mit Wasser. Während seiner Haftzeit führte er umfangreiche Forschungen über die medizinische Wirkung von Wasser zur Vorbeugung und Linderung zahlreicher schmerzhafter degenerativer Erkrankungen durch. Obwohl ihm eine vorzeitige Entlassung angeboten wurde, entschied sich Dr. B., weitere vier Monate im Gefängnis zu bleiben, um seine Forschungen über den Zusammenhang zwischen Dehydrierung und blutenden Magengeschwüren abzuschließen. Er veröffentlichte den Bericht über seine Erkenntnisse als Leitartikel in der Zeitschrift Zeitschrift für klinische Gastroenterologie im Juni 1983.

Die Muskeln bestehen zu etwa fünfundsiebzig Prozent aus Wasser, das Blut zu etwa zweiundachtzig Prozent aus Wasser, die Lunge zu etwa neunzig Prozent aus Wasser und die Knochen zu etwa fünfundzwanzig Prozent aus Wasser. Ihre Gesundheit hängt wirklich von der Qualität und Menge des Wassers ab, das Sie trinken. Dr. Batmanghelidj zufolge kann eine ungewollte chronische Dehydrierung zu Schmerzen und vielen degenerativen Krankheiten führen, die durch eine regelmäßige Erhöhung der Wasserzufuhr verhindert und behandelt werden können”. Die Wahrnehmung von Durst ist nicht zuverlässig. Dr. Batmanghelidj wurde im Jahr 2002 von Robert Scott Bell interviewt.

Sebastian Kneipp veröffentlichte seine Methoden zur therapeutischen äußeren Anwendung von Wasser in Meine Wasser-Kur im Jahr 1894.

Der Gedanke, dass Wasser therapeutisch eingesetzt werden kann, um eine unbeabsichtigte chronische Dehydratation (ucd) zu lindern, ist natürlich für manche Menschen unangenehm. Probieren Sie es selbst aus und sehen Sie. Trinken Sie in kleinen Mengen mindestens zwei bis drei Liter reines Wasser (oder gesunde Smoothies ohne Zucker und Milchprodukte) pro Tag, und zwar beim Aufwachen, mindestens fünfzehn Minuten vor den Mahlzeiten und zwischen den Mahlzeiten. Dr. David Jockers DC weist in Wasser und seine Verwendung für die Gesundheit auf die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten von Wasser für die Gesundheit hin.

Leitungswasser ist im Vergleich zu Wasser aus Flaschen umstritten. Der Vergleich hängt vom örtlichen Wasser und dessen Aufbereitung sowie von der Person und ihrem Zustand ab.

Weitere Informationen zum Thema Wasser finden Sie unter “ Die vierte Phase des Wassers: Jenseits von fest, flüssig und dampfförmig ” von Gerald Pollack, der das beschreibt, was er als “strukturiertes Wasser“. Dies wird auch als (elektrisch) “geladenes Wasser” bezeichnet. Pollack präsentiert “ Die vierte Phase des Wassers ” in einem dazugehörigen hundertminütigen Video und “ Wasser, Zellen und Leben ” in einem kurzen vierzehnminütigen Video. “ Der Wasserzauberer: Die außergewöhnlichen Eigenschaften des natürlichen Wassers ” von Viktor Schauberger ist ein originelles Werk über Wasser und seinen Nutzen für die Gesundheit. Siehe auch die Forschungen von Dr. Tom Cowan MD, Dr. Carla Nuday, Andreas Kalcker, Professor Kwanda und Patrick Flanagan, oder schauen Sie sich die Youtubes von Professor Yamamoto aus Japan an.

Sie können Wasser desinfizieren, indem Sie kleine Mengen Natriumchlorit(nicht Natriumchlorid, das ist Kochsalz) mit einer Säure, z. B. Zitronensaft oder sogar sehr verdünnter Salzsäure, und Wasser vermischen. Aus dieser Mischung entsteht Chlordioxid, ein Gas, das sich im Wasser löst. Sie können auch Chlordioxidlösung (CDS) finden, die bereits in Wasser gelöst ist, oft in einer Konzentration von 3000 Teilen pro Million (3000 ppm oder 0,3 %). Dabei handelt es sich weder um Haushaltsbleichmittel (Natriumhypochlorit) noch um das zur Wasseraufbereitung in Schwimmbädern verwendete Chlor. Seien Sie vorsichtig und verwenden Sie diese Mischung in kleinen Mengen, z. B. einen Tropfen CDS (dreitausend Teile pro Million, 3000 ppm oder 0,3 %) in einem großen Glas Wasser. Achten Sie darauf, dass es nicht mit Metall, z. B. einem Löffel, in Berührung kommt. Einzelheiten zu anderen Verwendungen finden Sie bei Andreas Kalcker, Kerri Rivera und Jim Humble. Wie funktioniert es?

Dies ist keine Befürwortung eines Anbieters. Der Einsatz dieses Stoffes für andere Zwecke als die Desinfektion von Wasser und die Reinigung von Krankenhäusern und lebensmittelverarbeitenden Anlagen ist umstritten. Machen Sie Ihre eigene Forschung, und denken Sie für sich selbst. Ich empfehle dies für die Reinigung von Wasser, falls erforderlich.

Es mag seltsam klingen, aber der Urin, das Wasser, das Sie produzieren, wird auch therapeutisch genutzt. Das ist nicht neu. Im alten China trank man Urin. Die Idee ist gar nicht so abwegig, wenn man an Kompostierung denkt. In jüngerer Zeit beschreibt Jim Armstrong diese Praxis ausführlich in “ Das Wasser des Lebens – Eine Abhandlung über Urintherapie “, das ursprünglich 1944 veröffentlicht wurde. Bevor Sie diese Idee abtun oder lächerlich machen, recherchieren Sie selbst. Ich habe das nie selbst ausprobiert und werbe auch nicht dafür, aber ich würde es tun, wenn ich es müsste.

Wie sauber ist Ihr Leitungswasser? Wenn Sie in den USA leben, können Sie sich in der Leitungswasserdatenbank der Environmental Working Group informieren.

Drs. Tom Cowan, Zach Bush und Christiane Northrup beschreiben in ihrem kurzen Online-Kurs ihr Rezept für “Hydrate now”.

 

Eiweiß

Ihr Körper besteht zu fünfzehn bis zwanzig Prozent aus Eiweiß. Nach Wasser ist Eiweiß die zweithäufigste Substanz im Körper. Muskeln, Bindegewebe, innere Organe, Haut, Haare, Augen, Nägel und Blutplasma enthalten alle Eiweiß.

Eiweiß ist sowohl in Tieren als auch in einigen Pflanzen enthalten. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im menschlichen Körper. Es macht dreißig Prozent des Gesamtproteins aus und wird oft als der “Klebstoff” bezeichnet, der unseren Körper zusammenhält. Kollagen ist der Hauptbestandteil des Bindegewebes. Kollagen sorgt für die Struktur und Integrität von Haut, Muskelgewebe, Knochen und Sehnen. Es ist möglich, einen Eiweißmangel zu haben.

Um die Gesundheit zu erhalten, stirbt täglich ein Teil von jedem von uns. Dieser Prozess ähnelt dem einer Eidechse, die sich häutet, aber er findet im Inneren statt. Technisch gesehen heißt das “Apoptose”. Sie brauchen Eiweiß (und gesundes Fett), um die Zellen zu ersetzen, die jeden Tag durch Apoptose verloren gehen. Es ist notwendig, um Muskeln und Knochen wieder aufzubauen, den Hormonhaushalt auszugleichen und die für die Verdauung erforderlichen Enzyme zu produzieren.

Proteine enthalten das Element Stickstoff, aber der Stickstoff ist auf natürliche Weise an andere Elemente wie Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff gebunden, um“Aminosäuren” zu bilden. Fast alle Lebensmittel enthalten kleine Mengen an Eiweiß. Tierisches Eiweiß, das in Eiern, Fisch, Huhn, Pute oder Rindfleisch enthalten ist, ist konzentrierter als pflanzliches Eiweiß, das in Linsen, Tofu, Hülsenfrüchten, Hirse, Hafer oder anderen Lebensmitteln enthalten ist.

Wie der Bedarf an Mineralstoffen und Vitaminen ist auch der Bedarf an Eiweiß ein politisches Spiel. Die Meinungen darüber, wie viel Eiweiß zur Erhaltung der Gesundheit erforderlich ist, gehen weit auseinander. Beachten Sie, dass der Proteingehalt von dem jeweiligen Lebensmittel abhängt. Die offizielle Darstellung übersieht die Tatsache, dass Sie keine Statistik sind. Mit anderen Worten: Sie können durchschnittlich sein oder auch nicht, auch jenseits der Frage, ob Sie erwachsen, ein Kind, schwanger oder stillend sind. Aufgrund der biochemischen Individualität brauchen manche Menschen vielleicht einfach mehr oder weniger Eiweiß als andere. Diese Möglichkeit wird in der offiziellen, akademischen Ernährung übersehen.

Laut Essen nach BlutgruppeWenn Sie die Blutgruppe O oder B haben, benötigen Sie für Ihre Gesundheit kleine Portionen hochwertiges tierisches Eiweiß wie Eier, Fisch, Truthahn oder Rindfleisch, sogar täglich. Im Idealfall sind die Tiere, die Sie essen, frei von Wachstumshormonen, Antibiotika und Schmerzmitteln, die in der Massentierhaltung häufig eingesetzt werden. Es gibt keine freundliche Art, ein Tier zu töten, aber manche Arten verursachen weniger Schmerzen als andere. Die Natur ist zähneknirschend, wie es der Dichter Tennyson ausdrückte. Tiere, Eier und Rindfleisch aus Weidehaltung und Grasfütterung (nicht Getreidefütterung) sind möglicherweise am gesündesten, zumindest für manche Menschen.

Je größer der Meeresfisch ist, desto wahrscheinlicher ist er mit Quecksilber belastet. Kleine Meeresfische (keine Zuchtfische) wie Sardinen, Hering und Makrele sind für viele optimal. Qualitativ hochwertiges tierisches Eiweiß kann teurer sein, aber es werden nur kleine Portionen benötigt, z. B. hundert bis zweihundert Gramm (dreieinhalb bis sieben Unzen). Es ist besser, große Portionen tierisches Eiweiß zu vermeiden. Bei einem sehr knappen Budget sind Eier optimal.

Manche Menschen können genügend Eiweiß aus pflanzlichen Quellen zu sich nehmen. Gesunde pflanzliche Eiweißquellen sind beispielsweise Tofu, Linsen, Kichererbsen, brauner Reis, Tempeh, Mandeln, schwarze Bohnen, grüne Bohnen, Erdnüsse, Kürbiskerne, Hanfsamen, Chiasamen, Hafer, Buchweizen, Quinoa, Amaranth, Brokkoli und Adzukibohnen. Manche Menschen können diese Lebensmittel auf bestimmte Weise kombinieren, z. B. Reis und Bohnen, um einen vollständigen Satz essenzieller Aminosäuren zu erhalten. Veganismus ist für manche Menschen wirklich gut für ihre Gesundheit, aber nicht für alle. Wenn Sie Veganer sind, sich aber müde, schmerzhaft oder ungesund fühlen, sind Sie dann bereit, für diese Sache zu sterben? Manche Veganer tun sich einen Gefallen, wenn sie zumindest ab und zu Eier oder Fisch essen.

Nach Angaben von Essen nach BlutgruppeWenn Sie die Blutgruppe A oder AB haben, können Sie pflanzliches Eiweiß besser verdauen. Vielleicht haben Sie eine dauerhaftere Sekretion von Verdauungsenzymen. Vielleicht sind Sie von Natur aus eher in der Lage, ein Getreide und eine Hülsenfrucht zu kombinieren, wie z. B. Reis und Bohnen. Auf diese Weise erhalten Sie vielleicht essenzielle Aminosäuren, aus denen Sie das Eiweiß für Ihre Knochen, Muskeln und Ihre Gesundheit herstellen.

Eiweiß sorgt für ein viel stärkeres Sättigungsgefühl als Fette oder Kohlenhydrate. Es ist möglich, einen Mangel an Eiweiß zu haben, aber auch einen Überschuss an Eiweiß. Hören Sie auf Ihren Körper und essen Sie möglichst nach Ihrer Blutgruppe .

Nach der Chrono-Ernährung ist es besser, (konzentriertes = tierisches) Eiweiß zum Frühstück und zum Mittagessen zu essen, aber niemals zum Abendessen. Haben Sie neben gekochten Eiern oder einem Omelett schon einmal Truthahn oder Rindfleisch mit Zwiebeln, Pilzen und Spinat zum Frühstück probiert? Es kann sowohl köstlich als auch nahrhaft sein, wenn Sie Salz und Gewürze hinzufügen.

In diesem vierundfünfzigminütigen Podcast fragt Dr. Mark Hyman MD Dr. Gabrielle Lyon MD – essen wir zu viel (oder zu wenig) Eiweiß für eine gute Gesundheit? Ich vermute, dass einige Menschen zu viel Eiweiß zu sich nehmen, während andere nicht genug essen. Ich würde außerdem vermuten, dass die Fähigkeit, Eiweiß zu absorbieren und zu assimilieren, von der Person und dem spezifischen Eiweiß abhängt.

 

Nachdem Sie im Magen Eiweiß abgebaut haben, wandeln Sie überschüssiges Eiweiß in Ammoniak und dann teilweise in Harnstoff um. Aus diesem Grund riechen öffentliche Urinale, die nicht gut belüftet sind, nach Ammoniak. Ihre Nutzer nahmen einen Überschuss an Eiweiß zu sich. (Ich halte mich nicht in öffentlichen Pissoirs auf, aber wenn ich unterwegs bin, fällt mir das auf).

Bekommen Sie genug Eiweiß? Haben Sie einen Eiweißmangel? Manche Menschen benötigen für ihre Gesundheit mehr Eiweiß als andere. Und Sie?

Kann man genug Eiweiß aus Pflanzen bekommen? Einige können es, andere nicht.

Amino acids

Zur Verdauung von Eiweiß, ob tierisch oder pflanzlich, werden im Magen Salzsäure und Pepsin ausgeschieden und verwendet. Ohne darüber nachzudenken, zerlegt man Eiweiß in Aminosäuren. Tierisches Eiweiß ist die einzige Quelle für vollständiges Eiweiß, das alle acht lebensnotwendigen Aminosäuren enthält. Sie werden als essentiell bezeichnet, weil sie nur in Lebensmitteln vorkommen. Sie und Ihr Stoffwechsel können nicht-essentielle Aminosäuren herstellen.

Später bauen Sie diese Aminosäuren wieder zu neuem Protein zusammen, das Sie aufnehmen und in Ihr Gewebe, Ihre Muskeln und Knochen einbauen. Ein Mangel an einer dieser Aminosäuren schränkt Ihre Fähigkeit ein, die Proteine zu bilden, die Sie zur Stärkung Ihrer Muskeln und zur Erhaltung Ihrer Gesundheit benötigen. Wenn Sie älter werden, benötigen Sie möglicherweise mehr Eiweiß als in jüngeren Jahren. Wenn Sie nicht genügend Eiweiß zu sich nehmen, können Ihre Muskeln schrumpfen und Sie werden schwach.

Kollagen bildet Knochen, Knorpel und Bindegewebe. Die am häufigsten vorkommenden Aminosäuren im Kollagen sind Glycin, Lysin und Prolin. Laut Dr. Ron Hunninghake, MD, können Glycin-Ergänzungen zur Entgiftung von Glyphosat verwendet werden.

Lysin ist eine essentielle Aminosäure, die für das Wachstum und den Stickstoffhaushalt des Körpers benötigt wird. Außerdem kann es den Körper dazu veranlassen, Kalzium zu absorbieren und zu konservieren. Lysin ist nützlich für die Bildung von Kollagen, Antikörpern, Hormonen und Enzymen. Unter anderem enthalten Sardinen, Putenfleisch und Adzukibohnen Lysin, das ebenfalls zur Abwehr von Infektionen eingesetzt werden kann. Rindfleisch, insbesondere Rindfleisch aus Weidehaltung, Truthahn, Huhn, Thunfisch, Kürbiskerne, Eier und weiße Bohnen enthalten ebenfalls konzentrierte Mengen an Lysin.

Leucin ist eine essentielle Aminosäure, die laut Dr. med. Mark Hyman ein limitierender Faktor beim Aufbau und Erhalt von Muskeln sein kann. Ein Mangel an Leucin kann zu einem Knochenschwund führen. Rindfleisch, Lachs, Eier, Kürbiskerne und Hanfsamen können für manche Menschen mit Blutgruppe O gesunde Leucinquellen sein, während Linsen, Erdnüsse, Tofu, Hafer und Sesam für andere Menschen mit Blutgruppe A gesunde Leucinquellen sein können.

Tryptophan ist eine weitere essenzielle Aminosäure. Es kann Serotonin (ein beruhigender Neurotransmitter) und Melatonin (ein schläfrig machendes Hormon) erhöhen, so dass es ein natürliches Beruhigungsmittel sein kann. Unter anderem enthalten Bananen, getrocknete Datteln, Süßkartoffeln, Hafer, Truthahn, Fisch und Fleisch Tryptophan. Süßkartoffelpüree ist für mich etwa zwei Stunden vor dem Schlafengehen ein sanftes Beruhigungsmittel.

Taurin ist eine weitere Aminosäure. Die Leber benötigt Taurin, um Galle zu produzieren und zu verdünnen. Taurin enthält Schwefel. Es ist wichtig für den Stoffwechsel, für das Herz, zum Stressabbau, zur Entgiftung und für die Entspannung. Cystin und Methionin enthalten ebenfalls Schwefel.

Arginin ist eine Aminosäure, die zur Bildung von Proteinen benötigt wird. Außerdem wird aus ihm das Gas Stickstoffmonoxid (NO) gebildet, das die Blutgefäße im Körper entspannt und möglicherweise das Herz stärkt. Fleisch, Truthahn, Kürbiskerne, Walnüsse, Johannisbrot, Hafer und andere Lebensmittel sind ausgezeichnete Argininquellen. Rote Bete hat eine ähnliche Wirkung: Sie erhöht das Stickstoffmonoxid. Es besteht ein Gleichgewicht zwischen Arginin und Lysin. Das optimale Gleichgewicht ist individuell.

Glutamin kann verwendet werden, um das Verlangen nach Alkohol oder Zucker zu kontrollieren, und es kann auch den Darm heilen. Wenn Sie fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi oder Apfelessig verdauen, produzieren Sie mehr Glutamin. Glutathion ist eine Substanz, die aus den Aminosäuren Glycin, Cystein und Glutamin besteht. Es wird auf natürliche Weise von der Leber produziert und ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt, u. a. am Aufbau und an der Reparatur von Gewebe, an der Herstellung von Chemikalien und Proteinen, die im Körper benötigt werden, und an der Funktion des Immunsystems. Bestimmte Lebensmittel enthalten Glutamin

Cystein, das Schwefel enthält und in der Nahrungsergänzung NAC (N-Acetyl-Cystein) enthalten ist, kann in Kombination mit Vitamin C und Vitamin B1 laut Dr. George Lundberg, MD, nützlich sein, um die Schwere eines Katers zu verringern. Fleisch, Milchprodukte, Eier und einige Getreidesorten enthalten etwas Cystein. In den Notaufnahmen vieler Krankenhäuser werden NAC-Präparate zur schnellen Entgiftung eingesetzt, zum Beispiel nach einer Überdosis Tylenol (Paracetamol).

Viele Menschen verwenden L-Tyrosin, um die Auswirkungen des Kaffeeentzugs auszugleichen und die Energie zu steigern, da es eine Vorstufe von Dopamin ist. L-Theanin wird auch zum Ausgleich von Koffein- oder Alkoholentzug verwendet. Arginin und Tyrosin können für manche Menschen für bestimmte Zwecke nützlich sein.

L-Carnitin ist eine Aminosäure, die erstmals 1905 aus Fleisch( lat.carnus ) isoliert wurde. Carnitin wird bei körperlicher Anstrengung, selbst bei mäßiger Anstrengung, schnell verbraucht. Veröffentlichte Untersuchungen an Sportlern haben gezeigt, dass L-Carnitin-Ergänzungen die sportliche Leistung unterstützen.

Dr. Denice Moffat listet in ihrem Artikel Aminosäuren auf, was sie bewirken und welche Lebensmittel sie enthalten, Aminosäurenliste und empfehlenswerte Lebensmittel .

Fett

Fette werden auch als Lipide bezeichnet, die aus langen Ketten von Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff bestehen. Zu den Fetten gehören Nüsse, Samen, pflanzliche Öle und tierische Fette. Im Vergleich zu Gemüse, Obst, Stärke und Eiweiß verdaut jeder von uns Fette am langsamsten von allen Lebensmitteln. Es ist also besser, Nüsse am Ende einer Mahlzeit oder zwischen den Mahlzeiten zu essen, außer dass ein paar Nüsse mit Obst oder in einem Fruchtsmoothie oder ein gesundes Öl mit Gemüse die anschließende Insulinausschüttung verlangsamen und die Aufnahme der Nährstoffe erhöhen können.

Healthy fats and oils

Nahrungsfette sind organische Substanzen, die in Wasser unlöslich sind. Sie sind für eine gute Gesundheit notwendig, zum Beispiel zur Energiegewinnung. Sie machen den größten Teil der Haut und einen Großteil der Membranen aus, die alle Zellen in Ihrem Körper bedecken. Gesunde Fette finden Sie in Nüssen, Samen und gesunden Ölen, wie Kürbiskernen, Mandeln, Leinsamen, Walnüssen, Olivenöl, Hanfsamen und Kokosöl. Nicht alle Fette sind gleich, nicht alle Fette sind gesund, und nicht alle gesunden Fette sind für jeden gesund.

Was die gesunden Fette angeht, so können manche Menschen nur einige wenige Nüsse und Samen auf einmal verdauen, während andere eine Handvoll auf einmal verdauen können. Dies hat mit der biochemischen Individualität und einem Verdauungsenzym namens alkalische Phosphatase zu tun, das für die Verdauung von Fetten erforderlich ist.

Nüsse und Samen können für jeden gesund sein, wenn Sie die spezifischen Nüsse und Samen finden, die für Sie gesund sind, möglicherweise die einheimischsten und die am wenigsten teuren, wie Kürbiskerne oder Leinsamen.

Laut Peter Dr. D’Adamo ND, Autor von “ Eat Right 4 Your Type ” neigen Menschen mit Blutgruppe O dazu, mehr alkalische Phosphatase auszuscheiden, so dass sie mehr Nüsse und Samen verdauen können als Menschen mit Blutgruppe A. Die Blutgruppe B ähnelt eher der Blutgruppe O, während die Blutgruppe AB eher der Blutgruppe A ähnelt. Außerdem können bestimmte Nüsse und Samen für manche Menschen gesund sein, für andere jedoch nicht, zumindest laut Essen nach Blutgruppe. Ein durchschnittlicher gesunder erwachsener Mensch mit einem Gewicht von siebzig bis achtzig Kilogramm (einhundertfünfundfünfzig bis einhundertfünfundsiebzig Pfund) hat etwa die gleiche Menge an Körperfett wie Eiweiß, nämlich fünfzehn bis zwanzig Prozent.

Ihr Gehirn besteht zu mindestens sechzig Prozent aus Fett. Sie brauchen gesunde Fette für Ihre geistige Gesundheit und Ihre Fruchtbarkeit, insbesondere die sogenannten Omega-3-Fettsäuren. Die Vorteile und Lebensmittel werden hier beschrieben. Quellen von Omega-3-Fett sind:

  • Leinsamen,
  • Hanfsamen,
  • Chiasamen,
  • Walnüsse,
  • Lachs, Sardinen, Makrele und
  • einige Fischöle, wie z. B. Lebertran.

Sie sind keine Statistik. Sie sind biochemisch individuell. Jeder Mensch hat einen individuellen Bedarf an Fett und eine individuelle Fähigkeit, Fett in der Nahrung zu verdauen. Bestimmte verarbeitete Pflanzenöle wie Sojaöl, Maisöl und Rapsöl sind für fast alle Menschen entzündungsfördernd. Wenn Sie gesunde Fette wie Olivenöl, Mandeln, Walnüsse und Kürbiskerne essen, verdrängen Sie die ungesunden Fette aus Ihrem Körper.

Für die Gesundheit über die Nahrung gibt es drei Arten von Fetten:

  • gesättigte Fette wie Kokosnussöl, echte Butter und tierische Fette, die bei Zimmertemperatur fest und hitzebeständig sind und sich daher zum Kochen eignen,
  • einfach ungesättigte Fette, wie z. B. Olivenöl, die leichter Hitze standhalten, aber im Kühlschrank stabil sind,
  • mehrfach ungesättigte Fette wie Leinsamen (oder Öl), Hanfsamen (oder Öl), Chiasamen, Fischöl und die meisten verarbeiteten pflanzlichen Öle, die alle schnell ranzig werden können, insbesondere wenn sie erhitzt werden.

Die meisten Nüsse und Samen enthalten eine Mischung dieser drei Arten von Fetten.

Weston Price war ein Zahnarzt, der in den 1930er Jahren Eingeborenenstämme unter anderem in Kanada, Peru, Schottland, der Schweiz und Neuseeland studierte. Er schrieb “ Ernährung und körperlicher Verfall “, das 1938 veröffentlicht wurde. Er untersuchte, was die Eingeborenen traditionell aßen und wie sie sich an eine “moderne” Ernährung anpassten. Als Zahnarzt stellte er fest, dass die Zähne der Eingeborenen, bevor sie sich “zivilisiert” ernährten, fast keine Karies aufwiesen. Er verglich Gruppen von Menschen, bevor und nachdem sie begannen, zucker- und stärkehaltige Lebensmittel zu essen. Erst nachdem sie ihre Essgewohnheiten geändert hatten, wurden ihre Zähne schlechter.

westonaprice.org setzt die Forschung von Dr. Price fort. Sie stellen fest: “Die beiden in unseren Lebensmitteln am häufigsten vorkommenden mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind die zweifach ungesättigte Linolsäure mit zwei Doppelbindungen – auch Omega-6 genannt – und die dreifach ungesättigte Linolensäure mit drei Doppelbindungen – auch Omega-3 genannt. (Die Omega-Zahl gibt die Position der ersten Doppelbindung an.) Der Körper kann diese Fettsäuren nicht selbst herstellen, weshalb sie als “essenziell” bezeichnet werden. Jeder von uns muss essenzielle Fettsäuren aus der Nahrung aufnehmen.” Beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise nicht die Lösung sind.

Das Gleichgewicht und das Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren kann mit darüber entscheiden, ob ein bestimmtes mehrfach ungesättigtes Fett gesund ist oder nicht. Einen Überblick über diese Fette finden Sie hier. Ein Überschuss an Linolsäure (Omega-6) kann giftig sein, daher sollte man Sojaöl, Maisöl, Rapsöl, Distelöl und andere verarbeitete Pflanzenöle meiden. Verarbeitete Pflanzenöle bestehen größtenteils aus Omega-6-Fettsäuren, die bei vielen Menschen zu Entzündungen im Verdauungssystem führen können.

Bis vor kurzem und seit den 1950er Jahren hat die offizielle akademische Ernährungslehre behauptet, dass Fett, insbesondere gesättigte Fette, und nicht Zucker, dick macht. Dr. Catherine Shanahan MD beschreibt den Ursprung dieses Missverständnisses. In der offiziellen Darstellung wird immer noch der Unterschied zwischen ungesunden Fetten in verarbeiteten Pflanzenölen, wie Omega-6, auch bekannt als Linolsäure, und gesunden Fetten, wie gesättigten Fetten und Omega-3, übersehen. Die Theorie, dass Fett, insbesondere gesättigtes Fett, die Arterien verstopft und dick macht, wurde nie bewiesen. Tatsächlich ist die Cholesterin-Theorie der Herzkrankheiten kürzlich widerlegt worden. Es sind Zucker und Stärke, die dick machen.

Zu den gesunden Ölen gehören Kokosnussöl, Olivenöl, Leinsamenöl und Hanfsamenöl. Diese Öle werden durch manuelles oder mechanisches Pressen bei niedrigen Temperaturen gewonnen. Ich selbst verwende Kokosnussöl zum Braten von Omeletts und zum Anbraten von Truthahn und Fleisch. Kokosnussöl ist ein gesättigtes Fett und verträgt daher hohe Temperaturen. Olivenöl verträgt leichte Hitze, aber keine große Hitze. Wenn das Kokosnussöl oder das Olivenöl beim Erhitzen zu rauchen beginnt, ist es ungesund geworden. Erhitzen Sie niemals Leinsamenöl oder Hanfsamenöl, da diese schnell ranzig werden können.

 

Detaillierte wissenschaftliche Erkenntnisse über gesunde Fette finden Sie in dem Artikel von Sally Fallon und Mary Enig, PhD, “ Das Wesentliche über Fette “. Eine weitere mögliche Referenz über gesunde Fette ist “ Fette, die heilen, Fette, die töten ” von Udo Erasmus, der hier zusammengefasst ist. Dr. Chris Knobbe MD erklärt seinen Standpunkt in dem sechsundachtzigminütigen Video “ Die wissenschaftliche Wahrheit über pflanzliche Öle und echte Nahrungsfette “. Nora Gedgaudas, Autorin von “Primal Body. Primal Mind.” ist ein Verfechter einer fettreichen Ernährung für die Gesundheit. Sie beschreibt, was man bei einer fettreichen Ernährung tun und lassen sollte.

Im Gegensatz zu industriellen Ölen wird das Schwarzkümmelöl ( Nigella sativa ) kalt gepresst. Im Nahen Osten wird er seit Tausenden von Jahren zur Linderung von Entzündungen eingesetzt. In kleinen Mengen, etwa einem halben Teelöffel für den Anfang, können Sie es als Salatdressing verwenden oder zu gedünstetem Gemüse hinzufügen. Schwarzkümmel wird auch als Schwarzkümmel oder Schwarzses Sesamkorn bezeichnet. Andere Verwendungen sind bekannt. Dieses Öl kann dazu beitragen, Infektionen zu bekämpfen, das Herz zu stärken und das Verdauungssystem zu beruhigen.

Einige Öle, wie z. B. Kürbiskernöl, Arganöl, Hanfsamenöl, Aprikosenkernöl, Avocadoöl und Mandelöl, können verwendet werden, um dünner werdendes Haar zu revitalisieren.

Beware processed vegetable oils

Vorsicht bei industriell verarbeiteten Pflanzenölen wie Maisöl, Sojaöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Baumwollsamenöl und Reiskleieöl. Sie werden in vielen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet und auch häufig im Handel zum Braten von Kartoffeln eingesetzt. Sie sind in der Regel wärmebehandelt, desodoriert, gebleicht und hydriert. Sie werden besser vermieden. Durch die chemische Verarbeitung und die Wärmebehandlung dieser Öle werden Nährstoffe zerstört und Giftstoffe eingeführt. Das Ergebnis sind“Transfette“, auch bekannt als hydrierte oder teilweise hydrierte Öle. Sie können zu leichten Entzündungen des Verdauungssystems führen und im Laufe der Zeit schwerwiegende Gesundheitsrisiken verursachen. Rapsöl ist das umstrittenste Öl. Verarbeitete Pflanzenöle können die Arterien verstopfen, den Stoffwechsel verlangsamen und dick machen.

Diese Öle bestehen aus Omega-6-Fettsäuren, die dazu neigen, das Verdauungssystem zu entzünden und chronische Krankheiten zu verursachen. Ihnen fehlen die gesunden Omega-3-Fettsäuren, die in Leinsamen, Hanfsamen und Chiasamen enthalten sind. Sie

Diese Illustration stammt aus dem Seminar von Sally Fallon “ Nourishing Traditions – Der Schlüssel zu lebendiger Gesundheit “. Sie hat es aus dem Buch“Fats and Oils: Formulating and Processing for Applications” von Richard O’Brien. Es handelt sich um eine angemessene Nutzung der Abbildung. Sie zeigt, wie diese industriellen Pflanzenöle verarbeitet werden:

How vegetable oils are processed
How vegetable oils are processed

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wollen Sie diese Öle wirklich konsumieren, wenn Sie von dieser Verarbeitung wissen? Dr. Joe Mercola beschreibt, warum und wie man diese ungesunden Öle durch gesunde Fette ersetzen kann. Dr. Josh Axe hingegen hat eine andere Meinung zu Lebensmitteln und Ölen. Einige pflanzliche Öle, wie z. B. Sonnenblumenöl, sind kaltgepresst und können für manche Menschen gesund sein, auch wenn sie viel mehr Omega-6- als Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Dr. med. Anne Zauderer beschreibt, wie viele Nüsse und Samen wie Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Mandeln, Walnüsse, Brazlnüsse, Pekannüsse und Macadamianüsse die Länge der Telomere verlängern können, was die Langlebigkeit des Menschen tendenziell erhöht. Telomere befinden sich an den Enden der Chromosomen. Weitere Einzelheiten finden Sie in ihrer Präsentation Lebensmittel als Medizin – Teil 3.

 

Kohlenhydrate

“Kohlenhydrate” ist ein verwirrender Begriff in der Ernährung. Es bedeutet, dass das Lebensmittel Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffatome enthält. Tatsächlich bezieht sich dieser Begriff auf drei Arten von Lebensmitteln:

  • Gemüse, wie Brokkoli, Spinat und Zwiebeln,
  • Obst, wie Äpfel, Birnen und Bananen,
  • Stärke, wie Getreide, Bohnen, Weizen, Mais und Reis.

Kohlenhydrate verdauen Sie schneller als Fette, die ebenfalls aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff bestehen. Kohlenhydrate in Form von Obst und Gemüse enthalten neben Mineralien und Vitaminen auch die für eine optimale Verdauung notwendigen Ballaststoffe.

Raffinierte Körner und Getreide wie Weizenmehl, sogar “Vollkornmehl”, sind das Ergebnis eines Mahlvorgangs. Durch diesen Prozess werden dem Getreide Mineralien und Vitamine entzogen. Einige der Mühlen fügen dem raffinierten Mehl dann wieder Vitamine, z. B. B-Vitamine, zu. Stärke wird manchmal als “langsamer Zucker” bezeichnet, aber in Wirklichkeit wird sie nach dem Verzehr eines Brotes zu Zucker abgebaut, der genauso schnell ins Blut gelangt wie raffinierter Zucker (Zitat). Einige Stärken können bei manchen Menschen das Verdauungssystem entzünden. Viele Menschen gewinnen an Gesundheit und nehmen ab, indem sie Weizen komplett aus ihren Essgewohnheiten streichen und durch Gemüse, Obst, Hafer, Buchweizen, braunen Reis, Quinoa oder andere getreideähnliche Lebensmittel ersetzen.

Sie wandeln überschüssige Kohlenhydrate im Körper in Fett um. Es sind Zucker und Stärke, die den Körper fett machen, nicht gesunde Nüsse, Samen und Öle. Diese einfache Tatsache ist seit vielen Jahren im Verborgenen geblieben.

Beachten Sie auch, dass Getreide und Samen Phytinsäure enthalten, die Ihrem Körper Mineralien und Vitamine entziehen kann. Andererseits können bescheidene Portionen von Nüssen und Samen mit Phytinsäure gesund sein, zumindest für manche Menschen.

Vorsicht, wenn Sie der Herde folgen

Wenn man Ihnen rät, sich “ausgewogen zu ernähren”, ist damit in der Regel ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten gemeint. Leider übersieht er bei seinen veralteten Ratschlägen, dass ein optimales Gleichgewicht für Sie nicht unbedingt ein optimales Gleichgewicht für mich ist. Jeder von uns hat einen individuellen Bedarf an Eiweiß und Fett. Manche Menschen brauchen weniger Eiweiß als andere. Manche Menschen können mehr Fett, wie Nüsse und Samen, verdauen als andere. Manche Menschen haben von Natur aus eine schnelle Verdauung, während andere eher langsam verdauen. Sie sind keine Statistik, und Sie wollen auch keine Statistik werden. Sie sind ein Individuum, und Selbsterkenntnis ist oft das beste Wissen.

Der veraltete Ratschlag, sich einfach ausgewogen zu ernähren”, lässt auch Mikronährstoffe wie Mineralien und Vitamine außer Acht. Viele Menschen haben einen Mangel an Mineralien und Vitaminen, ohne es zu wissen. Nährstoffmängel können im Laufe der Zeit schwerwiegende Folgen haben und zu Krankheiten führen, aber der Bedarf an Mineralien und Vitaminen kann individuell sein. Mineralien und Vitamine sind in Gemüse und Obst enthalten, in der Regel jedoch nicht in raffinierten oder verarbeiteten Körnern, Getreide und Stärke, es sei denn, der Hersteller hat Mineralien oder Vitamine zugesetzt. Was sagt es aus, dass dem Mehl Mineralien oder Vitamine zugesetzt werden?

Ein echtes Gleichgewicht für Sie finden

Einfach-Eve / Pixabay

Wie finden Sie das für Sie optimale Verhältnis von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, einschließlich Vitaminen und Mineralstoffen? Erkenne dich selbst zuerst. Experimentieren Sie mit verschiedenen Proportionen, und hören Sie auf Ihren Körper. Manche Menschen können zum Beispiel rotes Fleisch nicht gut verdauen. Das ist nicht gesund für sie. Sie haben nicht genügend Magensäure, um das Fleisch gut zu verdauen, so dass es nach dem Verzehr von Fleisch, selbst in kleinen Portionen, verfault und diesen Menschen Verdauungsstörungen oder sogar Magenschmerzen bereiten kann. Laut Essen nach Blutgruppehaben Menschen, die Fleisch nicht gut verdauen können, eher die Blutgruppe A oder AB, was sich mit meinen Beobachtungen deckt. Wenn Sie die Blutgruppe A haben, kann es für Ihre Gesundheit und zum Abnehmen gesund sein, auf rotes Fleisch ganz zu verzichten, auch wenn es Sie an glückliche Momente in Ihrer Kindheit erinnert. Fisch, Eier, Huhn und Truthahn können rotes Fleisch leicht ersetzen. Diese Lebensmittel sind gesünder, wenn Sie sie von Lieferanten beziehen, die keine Massentierhaltung betreiben. Kleine, lokale Anbieter können für viele optimal sein.

Ein mögliches Experiment, um Ihr optimales Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu finden, wenn Sie gerne Nüsse essen, besteht darin, zwei oder mehr Handvoll Nüsse auf nüchternen Magen zu essen und dann zu sehen, wie Sie sich nach ein oder zwei Stunden fühlen. Wenn sie bei Ihnen Verdauungsstörungen oder Blähungen verursachen, sollten Sie sich zurückhalten und nur eine Handvoll oder noch weniger essen. Manche Menschen können nur zwei oder drei Nüsse auf einmal verdauen. Beachten Sie auch, dass einige Nüsse für Sie gesund sein können, während andere nicht gesund sind, wie die Essen nach Blutgruppe. Hören Sie auf Ihren Körper. Wenn Ihre Verdauung gesund ist, sind Sie gesund. Nur Sie selbst können Ihre Verdauung beurteilen.

Für eine Diskussion und Details zur Wissenschaft der Makronährstoffe (Lebensmitteltypen) klicken Sie auf die wichtigsten Lebensmitteltypen. Dr. Anne Zauderer von der Riordan-Klinik beschreibt in diesem zweiundachtzigminütigen Video die Grundlagen von Makronährstoffen, Ernährung und Stoffwechsel.

Auf der Suche nach dem für Sie optimalen Gleichgewicht der Makronährstoffe können Sie auch die Grundgedanken der Trennkost, des Säure-Basen-Haushalts und Essen nach Blutgruppe zu Ihrem Vorteil nutzen.

Von herbshealthhappiness kommt diese Tabelle der Nährstoffe und Anzeichen für ihre Mängel und Überschüsse:

 

Verweise

Batmanghelidj MD, Dr. Fereydoon, “Your Body’s Many Cries for Water“, Global Health Solutions, 2008
Vasey ND, Dr. Christopher, “The Water Prescription: For Health, Vitality, Rejuvenation“, Healing Arts, 2006
Pollack, Gerald,  “The Fourth Phase of Water: Beyond Solid, Liquid, and Vapor“, Ebner, 2013
Schauberger, Viktor, “The Water Wizard: The Extraordinary Properties of Natural Water“, Gateway, 1999
Brownstein MD, Dr. David, “Overcoming Arthritis“, Medical Alternatives Press, 2001
Fallon, Sally and Mary Enig, “Nourishing Traditions“, Newtrends Publishing, Inc., 2001
Hyman MD, Dr. Mark, “Eat Fat, Get Thin“, Hodder & Stoughton, 2016
Yudkin MD, Dr. John, “Pure, White and Deadly“, Davis-Poynter Ltd., 1972
Masley MD, Dr. Steven, “Smart Fat: Eat More Fat. Lose More Weight. Get Healthy Now.“, Harper, 2016
Erasmus, Udo, “Fats that Heal, Fats that Kill“, Alive Books, 1993
Enig PhD, Mary, “Know Your Fats: The Complete Primer“, Bethesda Press, 2000, review, another review,
Morell, Sally, and Enig, Mary, “Eat Fat, Lose Fat: The Healthy Alternative to Trans Fats“, Plume Books, 2006
Davis MD, Dr. William, “Wheat Belly“, Rodale, 2011, review, another review
Perlmutter MD, Dr. David, “Grain Brain“, Little, Brown, 2013
Braverman MD, Eric, Pfeiffer MD, Carl, “The Healing Nutrients Within: Amino Acids“. Keats, 1987, bibliography
Shanahan, MD, Catherine, “Deep Nutrition: Why Your Genes Need Traditional Food“, Big Box, 2008
Brownstein, MD, David, “The Skinny on Fats“, Healthy Living, 2014
Lustig MD, Dr. Robert, “Metabolical“, Harper Wave, 2021, interviewed by Dr. Mercola – 1:05 video
Enders, Giulia, “Gut: The Inside Story of Our Body’s Most Underrated Organ“, Greystone, 2015, :14 video
Cherniske, Stephen, “Caffeine Blues“, Grand Central, 1998
Krauss, Dr. Stephen, “The Role of Oxygen in the Body“, :55 podcast
Schmid ND, Dr. Ron, “Primal Nutrition: Paleolithic and Ancestral Diets“, :37 video
UCTV, “Eating Precisely: Merging Nutrition with Individualized Factors to Optimize Metabolic Health“, 1:29
Purohut, Dhru, “This Miracle Nutrient Will Add 5 Years to Your Life“, on omega-three fat, :45 podcast


Golomb BA, Evans MA, White HL, Dimsdale JE. “Trans fat consumption and aggression.“, PLoS One. 2012; 7(3):e32175. doi: 10.1371/journal.pone.0032175
Pase CS, Teixeira AM, Dias VT, Quatrin A, Emanuelli T, Bürger ME. “Prolonged consumption of trans fat favors the development of orofacial dyskinesia and anxiety-like symptoms in older rats.” Int J Food Sci Nutr. 2014;65(6):713-719. doi: 10.3109/09637486.2014.898255
Wu, Ying, and Gomez-Pinilla, “Omega-3 fatty acids supplementation restores mechanisms that maintain brain homeostasis in traumatic brain injury“, J Neurotrauma, 2007 Oct;24(10):1587-95. doi: 10.1089/neu.2007.0313.

Pumpkin Seeds: 11 Evidence-Based Health Benefits“, © August 30th 2019 GreenMedInfo LLC. Want to learn more from GreenMedInfo? Sign up for the newsletter here //www.greenmedinfo.com/greenmed/newsletter.”

Enig, Mary, and Morrell, Sally, “The Oiling of America“, one hundred and twenty-four minute video
THINCS, The International Network of Cholesterol Skeptics, book reviews, videos

Top 20 Natural Painkillers in Your Kitchen – two-minute video, nothing is effective for everybody

Food as Medicine, Food 101: Nutrition basics‘, :82, part 1 of 4, Dr. Anne Zauderer, Riordan Clinic
Food as Medicine, Food Additives to Avoid‘, :87, part 2 of 4, Dr. Anne Zauderer, Riordan Clinic
Food as Medicine, Vitamins and Nutrients in Food‘, :89, part 3 of 4, Dr. Anne Zauderer, Riordan Clinic
Food as Medicine, Part Four‘, 1:45, part 4 of 4, Dr. Anne Zauderer, Riordan Clinic

Linoleic Acid – Dr. Mercola interviews Tucker Goodrich, 2:02 (technical details)
Diseases of Civilization: Are Seed Oil Excesses the Unifying Mechanism?, :45, Dr. Chris Knobbe
Omega-6 and Advanced Maular Degeneration, 1:27, Dr. Chris Knobbe interviewed by Dr. Mercola
Teicholz, Nina, “Vegetables Oils: The Unknown Story“, :36 video
Teicholz, Nina, “Butter, Meat and The Science and Politics of Nutrition“, 1:15 interview by Dr. Mark Hyman
Teicholz, Nina, “Big Fat Nutrition Policy“, Cato Institute, 1:21 video
Dr. Paul Mason MD – “Are you smarter than a Doctor? What your doctor doesn’t know about nutrition., 1:11
Orthomolecular.org, Nutrients
Bright Side, “10 Clear Signs You Might Have a Protein Deficiency“, :08 video
Huberman, Andrew, “How Foods and Nutrients Control Our Moods“, 1:44 video
Mercola DC, Joe, “Dr. Mercola Interviews Dr. Zach Bush MD on Hydration“, 1:07 video
Bush MD, Dr. Zach, “On Nutrition“, 1:39 video
Naiman MD, Dr. Ted, “The power of protein— Diet Doctor Podcast“, :59 video
Scher MD, Dr. Brian, “Protein — The most important nutrient for health – Diet Doctor Podcast“, 1:24 video
Mozaffarian MD, Dr. Dariush, “How the Food We Eat is Killing Our Economy“, with Dr. Hyman, 1:02 video
Hyman MD, Dr. Mark, “5 Nutrition Tips To Fix Your Health & Live Longer!“, :43 video
Berry MD, Dr. Ken, “Fraudulent Nutrition Guidelines“, interview with Nina Teicholz, :53 video
Lopez, Michael J., Mohiuddin, Shamim S., “Biochemistry, Essential Amino Acids“, article

Austin, Veda, “The Secret Intelligence of Water“, Lifestyle, 2021, videos
Berg DC, Dr. Eric, “Give Your Kids More Butter“, :04 video

10 Tips to Help Balance Hormones Naturally“, WellnessMama.com, article
Health Benefits of Arginine“, HerbsHealthHappiness.com, article
10 Foods To Help Prevent Clogged Arteries“, HerbsHealthHappiness.com, article
Healing Cavities (A True “We’ve-Done-It!” Story!)“, Trina Holden, article, November, 2013
16 Home Remedies for Arthritis“, Laurie Neverman, article, March, 2014

Weil MD, Dr. Andrew, “Boost Brain Health & End Inflammation“, 1:30 video

Olivier-Nielsen MA, RDN, Elisa , “6 Power Foods That Boost Dopamine Levels“, article, February, 2019
5 Natural Ways to Boost Melatonin Production“, magnesium, early morning sun, bananas, pineapple, oranges, cherries, The Institute for Natural Healing
Jockers DC, Dr. David, “6 Great Foods that Increase Dopamine Levels“, article
HerbsHealthHappiness, “10 Easy Tips To Manage Anxiety At Home“, article
Axe DC, Dr. Josh & Rubin, Jordan, “Foods to Improve Eye Health“, :12 video, article
Top 5 Healthy Foods for Improved Vision“, wake up world, article
Axe DC, Dr. Josh & Rubin, Jordan, “7 Secrets to Lose Weight Fast“, :39 video, article
Axe DC, Dr. Josh & Rubin, Jordan, “Ghrelin: How to Control This ‘Hunger’ Hormone to Lose Fat“, article
Dr. Josh Axe DC, “Top 7 Foods that Boost Testosterone“, article
Natural Ways to Boost Testosterone“, webmd, article
The $100 Billion Dollar Ingredient making your Food Toxic“, :28 video
Attia MD, Dr. Peter, “Is the obesity crisis hiding a bigger problem?“, :16 video
9 Reasons to Use Coconut Oil Daily“, (includes book promotion)
Benefits Of Omega-3,6,7 And 9 Plus Top Omega-3 Food Sources“, HerbsHealthHappiness, article
Mercola DC, Dr. Joe, “Why You Need More Omega-3“, article
Mazzola, Dr. Donna, “Nutrients, diet and the thyroid.“, :57 video, website
How To Make Easy Tonic For The Thyroid“, (carrot & radish juice), HerbsHealthHappiness, article
Top 10 Best Foods For The Brain“, HerbsHealthHappiness, article
The Best Foods For Thyroid Health“, NaturalLivingFamily, article
Ede MD, Dr. Georgia, “Brainwashed — The Mainstreaming of Nutritional Mythology“, :55 video
Eating Precisely: Merging Nutrition with Individualized Factors to Optimize Metabolic Health“, UCTV, 1:29 video
Cole DC, Dr. Will, “The Top 5 Most Overlooked Foods For Improved Gut Health“, article
Hawrelak PhD ND, Dr Jason, “Microbiome Restoration“, :54 video
Ikerd, John, “Americans: Overfed and Undernourished“, article
Axe DC, Dr. Josh, “Do You Have an Enlarged Spleen? Warning Signs and 5 Treatments (Foods)“, article
Axe DC, Dr. Josh, “Top 12 Cancer-Fighting Foods“, article
Bettermann MD, Dr. Eddy, “All You Need to Know About Castor Oil: An Age-Old Home Remedy“, article
What is castor oil and how does it work?“, Natural oils, :06 video
Larsen, Hilde, “6 Reasons To Eat Mono Meals“, article
Fat Fiction“, the truth about fat according to Dr. Mark Hyman and others, 1:42 documentary
Davis MD, Dr. Mark, “Collagen: The Anti-Aging Protein?“, article
How To Heal Cavities: The Astonishing Claims Of The Oil Pullers“, HerbsHealthHappiness, article
Izzo, Capasso, & Capasso, “Eating garlic and onion: a matter of life or death“, Br J Cancer. 2004 Jul 5; 91(1): 194. PMID: 15199387
Why you should consume more organic flaxseed oil“, HealthRangerStore, article
Amazing Health Benefits Of 20 Fruits And Vegetables“, HerbsHealthHappiness, article
Mayer MD, Dr. Erwan, “A Dietary Guide to Healthy Ageing in Middle Age“, ErwanMayer, article
Li MD, Dr. William, “What Foods to Eat to Beat Disease“, :57 podcast
Axe DC, Dr. Josh, “How Many Grams of Protein Per Day Do You Need?“, article
Kesser, Chris, “Red meat is one of the healthiest foods you can eat. Find out why.” article
Top 10 Superfoods for Longevity“, BioHealth Ottawa, article
How to store fresh fruits and vegetables properly“, NaturalNews, article
12 Best Foods to Help You Sleep Better“, TheArtOfAntiAging, article, bananas, honey, almonds, walnuts, …
These Vegetables Increases Muscle Strength, Even Without Exercise“, EpochTimes, article
Modern Baby Books: Full of Bad Advice (about what to eat)“, Weston Price, article
Amazing Health Benefits Of Seeds“, HerbsHealthHappiness, article

Bush MD, Dr. Zach, “Busting Myths About Fats & Carbs“, 1:14 video
Bush MD, Dr. Zach, Hyman MD, Dr. Mark, “The Truth About Cholesterol and Heart Disease“, 1:02 video

Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
error: Write me, if you would like to copy this.