Säure-Basen Balance

Säure-Basen Balance – kurz

Dieser Artikel bezieht sich auf die Bücher und Methoden von Dr. Stephen Domenig MD, „Die Basenkur: Der 14-Tage-Plan für mehr Gesundheit und Energie im Alltag„, und Dr. Eva-Maria Kraske MD, „Säure-Basen-Balance: Der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden„. Dr. Kraskes Buch ist in deutscher, französischer und spanischer Sprache, aber nicht in englischer Sprache erhältlich. Ein säure-alkalisches Gleichgewicht ist keine neue Idee, obwohl der Zusammenhang mit Lebensmitteln umstritten ist. Dr. William Howard Hay schrieb auch über eine säure-alkalische Balance in seinem Buch, „Eine neue Gesundheitsära„, veröffentlicht 1935. Wenn Sie nur schnelle praktische Ratschläge suchen, lesen Sie nur diesen Abschnitt. Wenn Sie nach einer Erklärung und den wissenschaftlichen Details suchen, lesen Sie den Rest dieses Artikels. Diese Ärzte schreiben, dass:

  • Einige Lebensmittel sind säurebildend im Körper, reduzieren den pH-Wert von Blut, Geweben und Organen sehr leicht, abhängig von Protein, Phosphor, Chlorid oder raffiniertem Zuckergehalt der Nahrung.
  • Einige Lebensmittel sind alkalisch bildend,erhöhung des pH-Wertes des Blutes, Gewebe, und Organe sehr leicht, abhängig vor allem auf das Mineral, vor allem das Magnesium, Kalium, Kalzium, und Natrium, Gehalt der Nahrung.
  • Gesunde Verdauung hängt davon ab, sechzig bis neunzig Prozent alkalische bildende Lebensmittel und zehn bis vierzig Prozent säurebildende Lebensmittel zu essen, gemessen nach Portionen, abhängig von der spezifischen Person und biochemischen Individualität. Dr. Domenig empfiehlt eine Mischung aus zwei zu eins (2:1) alkalischen Lebensmitteln zu säurebildenden Lebensmitteln.

Zitrone und Limetten - geschnitten und ungeschnittenEs ist nicht immer intuitiv, welche Lebensmittel säurebildend sind. Zum Beispiel haben Zitronen einen sauren, sauren Geschmack, aber sie sind alkalisch bildend, nachdem sie durch Ihren Magen passieren. Auch hier sind die Faktoren, die eine bestimmte Lebensmittelsäure- oder Alkalibildung machen, der raffinierte Zucker-, Protein- und Mineralgehalt. Die meisten Stärke, auch sogenannte „langsame Kohlenhydrate“, ähnelt raffiniertem Zucker. Mit anderen Worten, Brot und Nudeln ähneln raffiniertem Zucker, was die Versauerung des Körpers betrifft.

 

 

 

frischer Brokkoli in einer Schüssel

Das Ziel ist es, die Verdauung zu verbessern, was natürlich zu einem gesunden Gewicht und Langlebigkeit führt. Gute Gesundheit hängt von einer optimalen Verdauung ab. Was ist eine optimale Verdauung? Es beginnt mit einem Fehlen von Verstopfung, Blähungen, Durchfall, Magenschmerzen, und überschüssiges Gas. Es setzt sich mit Absorption und Assimilation der Nährstoffe in Ihr Blut, Gewebe, und Knochen. Eine gute Verdauung endet mit einer gesunden Ausscheidung und führt zu einem gesunden Gewicht und einer gesunden Alterung.

 

In der folgenden Tabelle sind die gängigsten säurebildenden und alkalischen Lebensmittel aufgeführt:

Säurebildend Alkalischbildend
Walnüsse,Pekannüsse, die meisten Öle & Nüsse (außer Kürbiskerne & Mandeln) Gemüse, vor allem Brokkoli, Spinat, rote Rüben, Petersilie, Karotten, Knoblauch, Zwiebel, Süßkartoffel, Grünkohl, endivieren, Sellerie, Spargel, Algen, Algen
Eier, Fisch, Truthahn, Rind,Lamm, Huhn Früchte, vor allem Zitronen, Zitrusfrüchte, Äpfel, Birnen,Ananas, Wassermelone, die meisten Beeren
Weizen, einschließlich „Vollweizen“, Brot, Nudeln, Hafer, andere Körner und Getreide, ausgenommen brauner Reis, Buchweizen, Hirse, Quinoa, Amaranth (alkalisch oder weniger sauer) Kürbiskerne, Mandeln, Leinsamen, Chia-Samen, Olivenöl, Hanfsamenöl
Linsen, Soja, Bohnen, außer Adzuki-Bohnen Cayenne, Kurkuma, Zimt, Löwenzahn, Ingwer, Nelken
Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol, Schokolade,Gurken, Ketchup, gebratene Lebensmittel, Salz die meisten Kräuter und Gewürze, grüner Tee, Bienenpollen
raffinierter Zucker, auch brauner Zucker adzuki bohnen, tofu & miso (fermentierte Lebensmittel), Umeboshi Pflaumen
Milchprodukte, Milch, Käse, Joghurt (Kuhmolkerei) Schwarzbandmelasse, Meersalz, Bergsalz
Lebensmittelzusatzstoffe (Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren, andere) Apfelessig (fermentierte Lebensmittel)
Arzneimittel (Antibiotika, Psychopharmaka, Antihistaminika, Aspirin, …)  

Probieren Sie es für eine Woche. Essen Sie mindestens zwei von drei alkalischen Portionen bei jeder Mahlzeit, und dann sehen, wie Sie sich fühlen. Sie haben nichts zu verlieren. Es kann sogar billig sein. Eine Möglichkeit, diese Methode anzuwenden, ist, Mahlzeiten zu Hause zu essen, beginnend mit einem Smoothie oder einer Suppe. Warten Sie zehn bis fünfzehn Minuten, nach Essen kombinieren. Dann essen Sie gedämpftes Gemüse, wie Brokkoli, Spinat oder Karotten. Schließlich essen Sie die Eier, Fisch, Fleisch, auch nach Nahrung kombinieren. Wenn Sie vegan bevorzugen, dann nehmen Sie zuerst einen Smoothie oder eine Suppe und essen dann Gemüse. Essen Sie Bohnen und gesunde Körner am Ende der Mahlzeit. Wenn Sie Nüsse genießen, dann essen Sie ein paar am Ende der Mahlzeit. Auch hier kann es sogar billig sein, diese Methode anzuwenden, wenn Sie Ihre Mahlzeiten planen und einkaufen. Versuchen Sie, hochwertige tierische Lebensmittel wie Gras, Weidehuhn und Eier zu kaufen. Versuchen Sie, Fleisch aus beschränkten Tierhaltungen zu vermeiden. Versuchen Sie, Ihre Lieferanten zu kennen, z. B. lokale Lieferanten.

Warum funktioniert das?

OmeletteDr. Domenig schreibt: „Zu viel Säure lässt uns schneller altern. Schlimmer noch, überschüssige Säure schafft eine Umgebung im Körper, in der Allergien und Krankheiten gedeihen können.“ Ein richtiges säure-alkalisches Gleichgewicht kann Ihre „Basis-Stoffwechselrate„, die die Produktion von Energie (Adenosintriphosphat) im Ruhezustand erhöht. Dies kann Ihnen ein Gefühl von mehr Energie oder zumindest weniger Müdigkeit geben. Die Kalorientheorie der Gewichtszunahme und -abnahme ist ein Mythos. Stoffwechsel ist die Summe aller Prozesse und Funktionen des Körpers, um sich gesund und im Gleichgewicht zu halten. Dazu gehören die Verdauung von Lebensmitteln, die Aufnahme von Nährstoffen, die Reparatur und Erneuerung von Geweben und Zellen, die Produktion von Hormonen und das Ausscheidungsabfallen. Ein abtrünniger Apotheker erklärt weiter, warum diese Methode hierfunktioniert.

Was ist Säure? Was ist „pH“?

Säure und Alkalität werden durch pH gemessen. „pH“ ist ein Akronym für „potential hydrogen“ (H+). pH ist ein Maß für Säure oder Alkalität. Die pH-Skala liegt von Null (am meisten sauer) bis vierzehn (alkalisch). Sieben ist neutral. Ihr Magen hat einen pH-Wert von neun Zehnteln bis fünf (sehr sauer). Ihr Urin ist in der Regel leicht sauer und spiegelt die Säure oder Alkalität Ihres Körpers. Um diese Methode zu beobachten, kaufen Sie pH-Teststreifen in Ihrer Apotheke vor Ort und messen Sie den pH-Wert Ihres Urins am Morgen.

Je mehr Säure eine Lösung (eine Flüssigkeit, wie Blut oder Urin), desto größer ist per Definition die Konzentration von Wasserstoffionen (H+). Je alkalischer eine Lösung, desto größer ist die Konzentration von Hydroxylionen (OH-). Mit anderen Worten, je alkalischer eine Lösung, desto mehr Sauerstoff hat sie. Ihr Magen, Ihr Urin und Ihre Haut sind sauer, aber der Rest Ihres Körpers ist leicht alkalisch für die Gesundheit. Auf der anderen Seite ist es möglich, zu alkalisch zu sein. Einige säurebildende Lebensmittel sind in der Regel erforderlich, um die Mineralien von alkalischen bildenden Lebensmitteln in Ihr Blut zu absorbieren. Ein Gleichgewicht ist wünschenswert, aber das optimale Gleichgewicht hängt von der Person und auch von ihrem Zustand ab, je nach biochemischer Individualität.

Regulieren Sie Ihren pH-Wert autonom

Ihr Blut hat einen pH-Wert, der zwischen sieben und fünfunddreißig Hundertstel (leicht alkalisch) und sieben und fünfundvierzig Hundertstel schwankt. Ohne Ihr Bewusstsein reguliert Ihr Nervensystem Ihren pH-Wert im Blut in diesem Bereich. Sie tun dies vor allem durch Ihren Urin und Ihren Atem. Deshalb atmen Sie nach dem Training stark. Das Kohlendioxid, das Sie ausatmen, ist sauer. Sie können auch nach und nach Ihren pH-Wert im Blut durch Ihre Knochen puffern. Wenn Ihr Blut im Laufe der Zeit leicht sauer ist, dann übertragen Sie alkalische mineralische Mineralien aus Ihren Knochen, um den pH-Wert Ihres Blutes und Gewebes zu erhöhen. Wenn Ihr Blut im Laufe der Zeit mehr alkalisch ist, legen Sie Mineralien im Blut in Ihr Gewebe und dann in Ihre Knochen ab.

 

 

 

 

Eine wirklich „ausgewogene Ernährung“

Auch hier kann das, was Sie essen oder nicht essen, Ihren pH-Wert im Urin beeinflussen. Dies kann auch ihren pH-Wert im Blut leicht beeinträchtigen. Spezifische Lebensmittel können nach der Verdauung säurebildend oder alkalisch bildend sein, unabhängig von ihrem Geschmack. Auch hier haben Zitronen einen sauren, sauren Geschmack, sind aber nach der Verdauung alkalisch bildend. Sie können diesen Effekt auf Ihren Urin messen, mit pH-Teststreifen, die Sie in Ihrer lokalen Apotheke oder online finden können.

Probieren Sie es für eine Woche, und sehen, wie Sie sich fühlen. Sie haben nichts zu verlieren.

Um Ihr optimales säure-alkalisches Gleichgewicht zu erreichen:

  • Essen Sie vor allem alkalisch bildende Lebensmittel – sechzig bis neunzig Prozent – durch Portionen.
  • Essen Sie einige säurebildende Lebensmittel – zehn bis vierzig Prozent – durch Portionen.
  • Halten Sie richtige Lebensmittel kombination im Auge. Möglicherweise geschnitten Zucker, Milchprodukteund Weizen.

Laut Dr. Susan Richards MD, Autorin von „Acid Alkaline Balance: The Missing Link to Health„, sind die Elemente, die saure Rückstände im Körper bilden, Chlor, Phosphor, Schwefel und Jod. Die Mineralien, die alkalische Rückstände hinterlassen, ähnlich der Asche von verbranntem Holz, sind Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium. Da die Gesundheit von einem Gleichgewicht abhängt, ist es wünschenswert, einige säurebildende Lebensmittel in Ihre Essgewohnheiten aufzunehmen, wie kleine Portionen Salz, Walnüsse, Eier, Truthahn, Rindfleisch oder Schokolade. Die meisten, aber nicht alle Nüsse, Körner, Bohnen und Hülsenfrüchte sind säurebildend. Raffiniertes Salz wird aus Natrium und Chlor hergestellt. Es neigt dazu, säurebildend zu sein. Meersalz und Bergsalz haben andere Mineralien wie Jod und Selen, die sie unter dem Strich säure- oder alkalisch bildend machen können. Fasergemüse, Buchweizen, Hafer, Hirse und Quinoa enthalten Phosphor. Der Phosphor ist säurebildend, aber andere Mineralien, wie Magnesium, Kalium und Kalzium, können diese Lebensmittel alkalisch bildend unter dem Strich machen. In ähnlicher Weise enthalten Zwiebeln und Knoblauch Schwefel, ein säurebildendes Element, aber andere Mineralien können diese Lebensmittel unter dem Strich alkalisch bilden. Sardinen, Seetang und kleine Fische aus dem Meer enthalten Jod. Weitere Informationen finden Sie in der obigen Tabelle.

Critics

Skeptiker und Kritiker des Konzepts der säurealkalischen Balance weisen darauf hin, dass Sie keine direkte, bewusste Kontrolle Ihres Blut-pH-Wertes haben. Es wird von eurem autonomen Nervensystem ohne euer Bewusstsein kontrolliert. Nur Ihre Leber, Nieren, und Lunge regulieren Ihren Blut pH, ohne dass Sie darüber nachdenken, zumindest nach diesem Gesichtspunkt. Um die Säure auszugleichen und ein pH-Gleichgewicht wiederherzustellen, zieht Ihre Niere aktiv und passiv Bicarbonat aus Ihrem Magen-Darm-Trakt. Wenn es wenig Bikarbonat zu ziehen, dann ist es möglich, dass dies ein Ungleichgewicht verursachen kann? Was ist, wenn die Leber, die Nieren oder die Lunge schwach, beschädigt oder unzureichend sind? Gibt es eine mögliche Langzeitpufferung – über die Mineralien in Ihren Geweben und Knochen? Keiner der Kritiker scheint diese Bücher gelesen zu haben und hat diese Methode nicht für sich selbst ausprobiert. Das hindert Sie nicht daran, zu lesen, was die Kritiker schreiben, sondern für sich selbst zu denken. Denken Sie zuerst. Dann reden. Dann handeln. Probieren Sie es für eine Woche, bei allen Mahlzeiten, und sehen, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie zwischen den Mahlzeiten viel Snacks essen, dann essen Sie hauptsächlich alkalisch bildende Snacks wie Obst und Gemüse.

In diesem 39 Minuten untertitelten Video beschreibt Barbara O’Neill deutlich die säurealkalische Balance. Weitere Referenzen sind Dr. Russell Jaffe, Dr. Elson Haas, Dr. Otto Warburg und andere.

Acid-alkaline balance – an art and not a precise science

Viele Bücher wurden über ein säure-alkalisches Gleichgewicht geschrieben. Verschiedene Autoren interpretieren diese Idee unterschiedlich. Einige von ihnen widersprechen sich sogar darüber, ob ein bestimmtes Lebensmittel säurebildend oder alkalisch bildend ist. Das kann verwirrend sein, aber sie einigen sich auf die Leitlinien und auf ein wünschenswertes Gleichgewicht.

Für eine optimale Verdauung und Gesundheit ist es wünschenswert, meist alkalische Lebensmittel zu essen. Welche Lebensmittel sind alkalisch bildend? Im Allgemeinen sind die meisten Gemüse und Früchte und einige Nüsse (Mandeln) alkalisch bildend. Welche Lebensmittel sind säurebildend? Im Allgemeinen sind Kaffee, Zucker, Stärke, industrielle Lebensmittel, pasteurisierte Kuhmilch, Eier, Fisch, Fleisch und die meisten Nüsse säurebildend.

Aufgrund der biochemischen Individualität und der Variabilität anderer spezifischer Lebensmittel ist es möglich, dass andere Lebensmittel für einige Menschen säurebildend und für andere Menschen alkalisch bildend sind. warum? Es kann aus Gründen sein, die niemand versteht, möglicherweise wegen des Mineralgehalts dieser spezifischen Charge dieses spezifischen Lebensmittels und der biochemischen Individualität. Hören Sie auf Ihren Körper. Probieren Sie es für eine Woche, Essen nach Ihrem Säure-Alkali-Gleichgewicht. Hören Sie auf Ihren Körper und sehen Sie, wie Sie sich fühlen.

Für mich sind die Referenzen Dr. Domenig, Dr. Kraske, Dr. Richards und diese Liste von säure- und alkalischen Lebensmitteln. Dr. Kraske weist darauf hin, dass diese Idee nicht neu ist. Sie bezieht sich auf Dr. Franz Xaver Mayr im Jahr 1900, den Ernährungsforscher Ragmar Bergund Dr. Maxmillian Bircher-Brenner. Alle waren zu Beginn des 19. Jahrhunderts aktiv. Natürlich hatte jeder von ihnen seine eigenen Ideen und Rezepte, aber sie alle förderten die Idee der säure-alkalischen Balance.

Das säurealkalische Gleichgewicht geht über die Idee hinaus, „mehr Obst und Gemüse zu essen“. Welche Art von Boden sie angebaut wurden, kann den Mineralgehalt bestimmen. Es geht auch über die vegan-fleischfressende Dichotomie hinaus. Beachten Sie, dass es keine klinischen Studien gibt, um das Säure-Alkali-Gleichgewicht zu bestätigen, aber es gibt auch keine klinischen Studien, die beweisen, dass Wasser ein Heilmittel gegen Dehydrierung ist oder dass Pflaumen eine abführende Wirkung haben.

Verweise

Domenig MD, Dr. Stefan, „The Alkaline Cure„, Modern Books, Elwin Street Ltd., 2014
Kraske MD, Dr. Eva Maria, „Säure-Basen-Balance„, Graefe und Unzer Verlag, 2013
Kraske MD, Dr. Eva Maria, „Equilibrio acido-base„, Hispano Europea, 2009 (Spanisch)
Kraske MD, Dr. Eva Maria, „L’équilibre acido-basique„, 2013 (Französisch)
Richards MD, Dr. Susan, „Acid Alkaline Balance: The Missing Link to Health„, selbstveröffentlicht, 2015
Vasey ND, Christopher, „The Acid-Alkaline Diet for Optimum Health„, Healing Arts Press, 2006, übersetzt
Bieler MD, Dr. Henry, „Food Is Your Best Medicine„, Ballantine Books, 1987, Rezension
Jubb, Annie and David, „Secrets of an Alkaline Body„, North Atlantic Books, 2004
Grosgogeat, Dr. Hervé, „La Méthode Acide-Base„, Odile Jacob, 2007 (auf Französisch)
Brown PhD, Susan, „The Acid-Alkaline Food Guide„, Square One, 2013
Hay MD, Dr. William Howard, „A New Health Era„, Hay System, 1933, online lesen
Young PhD, Dr. Robert, „The pH Miracle„, Grand Central Life & Style, 2005

Print Friendly, PDF & Email

What do you think?

avatar
500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei