Paleo oder Vegan ?

Vegan oder Paleo?

Übersicht

HealthViaFood steht dieser Frage, die für manche Menschen sehr kontrovers sein kann, neutral gegenüber. Das muss nicht kontrovers sein, wenn man sich mit dem Gedanken anfreunden kann, dass es nicht das eine optimale Set an gesunden Ernährungsgewohnheiten für jeden gibt, sondern dass es individuell variiert.

Veganer verzichten auf alle tierischen Produkte wie Eier, Fisch, Huhn, Fleisch, Milchprodukte und Honig, essen aber Körner, Getreide, Bohnen, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. Einige von ihnen essen auch eine Menge Junkfood. Vegane Ernährungsgewohnheiten werden manchmal als “pflanzenbasiert” bezeichnet. Dies könnte eine falsche Bezeichnung sein. Es ist möglich, sich überwiegend pflanzlich zu ernähren und gleichzeitig in Maßen gekochtes Fleisch zu essen, z. B. Rindfleisch aus Weidehaltung, Leber, Truthahn oder Eier, und das sogar zu einer einzigen Mahlzeit. Für Veganer ist also “ohne Tiere” eine genauere Bezeichnung.

Es gibt eine wachsende vegane politische Bewegung. Treten wir in das“Zeitalter des Veganismus” ein?”? Vielleicht, aber es gibt noch einige glückliche, gesunde Fleischfresser. Ist es unmoralisch, Tiere zu töten und zu essen? Was ich esse, hat für mich vor allem mit meiner Gesundheit zu tun. Bei allen anderen bin ich mir nicht sicher. Der Mensch ist das größte Raubtier der Menschheit. “Die Natur ist rot in Zähnen und Klauen.”

Paleo-Essgewohnheiten umfasst sowohl Pflanzen als auch Tiere, schließt aber Milchprodukte, Getreide, Bohnen und Hülsenfrüchte wie Weizen, Mais, Hafer, Reis, Linsen, Soja, Tofu, Hirse, Buchweizen und Quinoa aus.

Diese beiden Arten von Ernährungsgewohnheiten sind körperlich unvereinbar, aber sie lassen sich miteinander vereinbaren, wenn man akzeptiert, dass vegane Ernährungsgewohnheiten für manche Menschen gesund, ja sogar therapeutisch sein können, während Paleo-Essgewohnheiten für andere Menschen gesund sein können. Vielleicht gibt es eine kleinere Gruppe, deren Gesundheit weder mit Vegan noch mit Paleo gedient ist.

Unglücklicherweise haben viele Beobachter starke Meinungen, die die einfache Möglichkeit ausschließen, dass es nicht die eine optimale “gesunde Ernährung” für alle gibt. In den Worten des antiken römischen Philosophen Lukrez: “Was für den einen Nahrung ist, kann für den anderen Gift sein”.

Was ist gesund für Sie? Auch diese Frage kann sehr umstritten sein, muss es aber nicht. Wie findet man im Dschungel (oder in der Wüste) der widersprüchlichen Meinungen über gesunde Ernährung heraus, was für einen selbst gesund ist? Eine Möglichkeit besteht darin, durch Ausprobieren und Testen des eigenen Verdauungssystems herauszufinden, welche Lebensmittel bei Ihnen Entzündungen hervorrufen, und dann diese Lebensmittel und Zutaten bei künftigen Mahlzeiten zu meiden.

Die Tatsache, dass einige Tiere wie Hirsche, Kühe und Elefanten Pflanzenfresser sind, beweist nicht, dass der Verzehr von Fleisch für Sie ungesund ist. Auch die Länge des menschlichen Verdauungssystems und die Struktur der menschlichen Zähne beweisen im Vergleich zu anderen Tieren nicht, dass alles rote Fleisch für Sie oder mich ungesund ist.

Andere Tiere wie Löwen, Tiger, Bären, Wölfe und Eulen würden dich gerne zum Mittagessen verspeisen. “Die Natur ist rot in Zähnen und Klauen”, wie der englische Dichter Tennyson sagte.

Viele Ernährungswissenschaftler und Gesundheitstrainer übersehen oft die einfache Tatsache, dass wir Individuen sind. Durch Versuch und Irrtum können viele Menschen herausfinden, welche Essgewohnheiten für jeden von ihnen funktionieren. Dann stellen sie sich vor, dass das, was für sie funktioniert, auch für alle anderen gilt, denn wir sind alle Menschen, aber …

Viele Ernährungsstudien kommen zu widersprüchlichen Schlussfolgerungen darüber, welche Lebensmittel für alle Menschen gesund sind und welche nicht. Viele dieser Studien stellen allgemeine Behauptungen darüber auf, welche Lebensmittel Krankheiten verursachen können oder nicht (“Risikofaktoren”). Keiner von ihnen kontrolliert für die Blutgruppe. Allzu oft wird dazu geraten, sich an die offiziellen Ernährungsrichtlinien, eine “ausgewogene Ernährung” und die “Ernährungspyramide” zu halten.

Die Widersprüche, die Theorien, die Verwirrung und die Statistiken spielen für Sie keine Rolle, verglichen mit der Frage, die für Sie wichtig ist – was ist gesund für Sie? Was für Sie gesund ist, ist vielleicht nicht gesund für mich und umgekehrt. Wir sind alle biochemisch individuell. Der Körper ist ein Garten, aber dein Garten ist nicht mein Garten. Wenn Sie auf Ihren Körper hören und die auf HealthViaFood vorgestellten Ideen anwenden, dann können Sie herausfinden, was für Sie gesund ist. Es kann sogar billig sein.

In diesem Artikel werden die folgenden Essgewohnheiten vorgestellt, um Sie dazu anzuregen, selbst zu überlegen, was für Sie gesund ist:

Tabelle der Optionen für Ernährungsgewohnheiten

In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Essgewohnheiten aufgeführt, was dazu gehört, was nicht dazu gehört und was die Ideologie der einzelnen Gewohnheiten ist. Dann wird jede Gruppe von Essgewohnheiten im Detail beschrieben.

Gewohnheiten Enthält Ausgeschlossen sind Ideologie
Paleo Gemüse, Früchte, Nüsse, Samen,
gesunde Öle, Eier, Fisch, Fleisch
Milchprodukte, Körner, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Mais, Zucker, raffinierte Lebensmittel, raffinierte Öle Gesundheit,
“Essen wie ein Höhlenbewohner”
Vegan Gemüse, Früchte, Nüsse, Samen,
Körner, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Tofu, Linsen, Quinoa, Erdnüsse, raffinierte Lebensmittel, raffinierte Öle, raffinierter Zucker
alle tierischen Produkte, Milchprodukte, Eier, Honig,
Bienenpollen
Pazifismus,
Erlösung, Gesundheit
Ketogenes Gemüse, Nüsse, Samen,
Eier, Fisch, Fleisch
Körner, Getreide, Zucker, Honig, Obst Gesundheit,
Kontrolle des Blutzuckers, der Ketone
Makrobiotisch Suppe, Seetang, Gemüse, Vollkornprodukte, Bohnen, fermentiertes Soja, einige Früchte, Fisch, Meerrettich, Wasabi, Ingwer, Daikon Zucker, Honig, Melasse, Schokolade, Johannisbrot Gesundheit
Gerson Grüne Säfte, Kalium-Natrium-Gleichgewicht, Kaffee-Einläufe Zucker, Getreide, Milchprodukte, Fleisch Entgiftung, Gesundheit, Krebsbekämpfung
Budwig Hüttenkäse, Flachsöl alles andere Gesundheit, Krebsbekämpfung

Gesundheit durch Lebensmittel – im Detail

Wenn Sie sich für Gesundheit entscheiden, dann geht es um eine Änderung der Essgewohnheiten, nicht um eine “Diät”. Vermeiden wir das Wort “Diät”, das oft mit Einschränkungen, vorübergehenden Maßnahmen oder Entbehrungen verbunden ist. Viele Menschen, die eine “Diät” beginnen, nehmen ab und hören dann wieder auf. Sie kehren zu ihren früheren Gewohnheiten zurück und nehmen wieder zu. Der Schlüssel liegt darin, Ihre Routine zu durchbrechen und Ihre Essgewohnheiten dauerhaft zu ändern – für Ihre Gesundheit. Das kann schwierig sein, aber wenn Sie darüber nachdenken, ist es möglich. Was ist Ihnen mehr wert – Ihre Gesundheit oder Ihre Gewohnheiten?

Wenn Sie Ihre Gesundheit in den Vordergrund stellen, dann ist der Gewichtsverlust nur ein Nebeneffekt. Das Ziel ist es, die Verdauung zu verbessern. Das Schlüsselkonzept für Gesundheit und Langlebigkeit besteht darin, Essgewohnheiten zu finden oder zu entwickeln, die für Sie gesund sind. Wenn Sie wirklich auf Ihren Körper hören, erhalten Sie Botschaften, die Ihnen anzeigen, welche Lebensmittel für Sie gesund sind und welche nicht. Diese können für Ihren Freund, Ihr Familienmitglied oder Ihren Nachbarn gesund sein oder auch nicht. 

Der Unterschied zu den Ideen, Methoden und Rezepten auf dieser Website besteht darin, dass Sie so viel essen können , wie Sie wollen , ohne Kalorien zu zählen. Sie können trotzdem gesund werden, länger leben und ein gesundes Gewicht erreichen. Dieser Prozess beginnt im Kopf – für die Gesundheit. Es geht weiter mit einer dauerhaften Umstellung der Essgewohnheiten – für Ihre Gesundheit.

David_Bawm / Pixabay

Was die Gesundheit durch Ernährung betrifft, so habe ich die Absicht, unabhängig und frei über die vegan-paleo-Frage zu publizieren. Ich selbst neige zu Paleo-Essgewohnheiten, aber mir ist klar, dass diese Ernährungsgewohnheiten nicht für jeden gesund sind. Manche Menschen, möglicherweise vor allem Menschen mit den Blutgruppe A und AB, können gesund sein, wenn sie vegan leben oder zumindest kein rotes Fleisch essen. Andere Menschen, möglicherweise die meisten mit Blutgruppe O oder B, können gesund sein, wenn sie gelegentlich kleine Portionen Eier, Fisch oder Fleisch essen. Dieser Artikel soll konkrete Anregungen für die Gesundheit durch Ernährung geben und keine individuelle Beratung bieten.

Paleo

Sie können sich “pflanzlich” ernähren und trotzdem mäßig viel Fisch oder Fleisch in guter Qualität essen. Das ist Paleo. Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel Paleo101.

Paleo-Essgewohnheiten sind auch als “Höhlenmensch”- oder “Steinzeit”-Diät bekannt. Diese Idee ist nicht neu. Dr. Walter L. Voegtlin MD schrieb sein Buch, “ Die Steinzeitdiät ” im Jahr 1975, und die Idee geht sicherlich noch weiter zurück. Es geht darum, sich so zu ernähren, wie unsere Vorfahren vor der Landwirtschaft, den Städten und dem Anbau von Weizen, Reis, Mais und Soja gegessen haben. Entgegen der landläufigen Meinung werden keine großen Mengen an Fleisch, Fisch oder Eiern empfohlen, sondern nur moderate Mengen, sogar täglich. Es gibt viele Fehlinterpretationen der Paleo-Idee. Bei manchen Menschen funktioniert es, aber nicht bei allen. Nach Essen nach BlutgruppePaleo passt zur Blutgruppe O, aber nicht zur Blutgruppe A. Paleo oder die meisten Paleo-Essgewohnheiten funktionieren bei mir. Ich habe Blutgruppe O. Wenn Sie Blutgruppe O haben, kann Paleo für Sie funktionieren oder auch nicht, aber warum probieren Sie es nicht eine Woche lang aus und sehen, wie Sie sich fühlen – für Ihre Gesundheit, um länger zu leben oder um Gewicht zu verlieren? Rezepte mit Blutgruppe O sind in der Regel auch Paleo-Rezepte. Paleo schließt Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und alle raffinierten Lebensmittel aus. Dazu gehören Gemüse, Obst, Eier, Fisch, Fleisch, Nüsse, Samen, Kräuter und Gewürze.

OmeletteEinige laute Paleo-Befürworter haben festgestellt, dass Paleo für sie sehr gesund ist. Einige von ihnen versuchen, diese Idee durchzusetzen, indem sie verlangen oder erwarten, dass sich jeder paleo ernährt. Das muss nicht sein. Sie übersehen die biochemische Individualität. Veganismus funktioniert für viele Menschen, aber nicht für alle. Die Blutgruppe kann auf wahrscheinlich gesunde Ernährungsgewohnheiten hinweisen. Wenn Sie Veganer sind und Blutgruppe O haben, wenn Sie sich oft müde fühlen oder Schmerzen haben, warum probieren Sie nicht eine Woche lang Paleo aus und sehen, wie Sie sich fühlen? Auch hier gilt: “Die Natur ist rot in Zähnen und Klauen”, wie es der Dichter Tennyson ausdrückte.

Auf den folgenden Websites finden Sie Paleo-Rezepte:

Sie können Ihre eigenen Lebensmittel in Ihrem Garten anbauen, einschließlich Gemüse, Hühner und Kaninchen. Es kann nur eine Stunde pro Woche Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Weitere Informationen finden Sie im Grow Network von Marjory Wildcraft. Sie bietet Online-Kurse für angehende Landwirte an, und ihre äußerst beliebte Website enthält ein Forum, in dem Sie Fragen stellen und Antworten erhalten können.

Wenn Sie Ihre eigenen Lebensmittel anbauen, finden Sie hier eine Liste von Bio-Saatgut.

Vegan

Veganismus kann für manche Menschen sehr gesund, ja sogar therapeutisch sein, aber nicht alle Veganer sind gesund. Manche Veganer sind hager, abgemagert, lethargisch und fast ausgemergelt, mit schlaffer Haut, fahlen Gesichtern und hängenden Augen. Viele haben auch eine unangenehme Verdauung. Fragen Sie sie. Tofu, Erdnüsse, Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Quinoa und Getreide können für viele Menschen eine gesunde Eiweißquelle sein, aber nicht für jeden. Könnte die Blutgruppe ein Faktor sein?

Um meiner Gesundheit willen war ich etwa zwei Jahre lang Vegetarier und aß gelegentlich Eier, Fisch und Huhn, aber kein Fleisch. Dann wurde ich für etwa sechs Monate Veganer und aß weder Milchprodukte noch Tiere. Ich habe an einigen Treffen der örtlichen vegetarischen Gesellschaft teilgenommen. Ich fühlte mich zum veganen Pazifismus hingezogen. Einige Veganer äußern sich bei diesen Treffen besonders lautstark über ihre Ideen und ihre Philosophie.

Veganer können an verschiedenen Nährstoffmängeln leiden, z. B. an Eiweiß, Eisen, Zink, den Vitaminen A und D sowie Vitamin B12. Ich lernte, diesen möglichen Mangel auszugleichen, indem ich Pflanzen aß, die diese Nährstoffe enthielten, wie Linsen, Rüben, Kürbiskerne, Karotten, Pilze und Miso oder Tempeh. Ich habe Vitamin-B12-Präparate eingenommen. Durch Ausprobieren habe ich gelernt, braunen Reis, Tofu, Linsen, Quinoa, Adzukibohnen, Buchweizen und Hirse zu kochen und zu essen, und das alles mit Gemüse. Außerdem habe ich durch Ausprobieren gelernt, Gewürze und Kräuter zu verwenden, die Mineralien und Vitamine enthalten.

Ich habe abgenommen, aber für meine Gesundheit hat der Veganismus nicht mehr funktioniert. Ich fing an, Schmerzen in den Knien zu spüren, wenn ich die Treppe hinaufging. Ich war nicht bereit, für die Sache zu sterben, also habe ich etwas geändert. Ich habe wieder angefangen, Eier zu essen, mit Zwiebeln und Spinat, zwei oder drei in einem Omelett zum Frühstück. Nach ein oder zwei Tagen verschwanden die Schmerzen in den Knien. Wenn ich keine Eier mehr aß, kehrten die Schmerzen nach einem Tag zurück. Ich habe dieses Experiment wiederholt. Ich aß wieder Eier, Leber, Sardinen, Putenfleisch und Fleisch, in kleinen Portionen, zum Frühstück und oft auch zum Mittagessen, fast jeden Tag. Ich habe Energie und Ausdauer gewonnen. Das funktioniert bei mir, aber nicht bei jedem.

Ich bin nicht der einzige, der als Veganer gescheitert ist. Warum sind manche Veganer krank? Viele, wenn auch nicht alle gescheiterten Veganer, die es mit dem Veganismus versucht haben und dann wieder Tiere essen, haben die Blutgruppe O. Viele, wenn auch nicht alle gesunden, glücklichen Veganer haben die Blutgruppe A. Dies steht im Einklang mit Essen nach Blutgruppelaut Drs. D’Adamo und Mozzi. Was meine Gesundheit betrifft, so habe ich keine Bedenken, regelmäßig Eier, Sardinen, Truthahn und Rindfleisch zu essen (morgens und mittags, in kleinen Mengen, normalerweise nicht mehr als einhundertfünfzig Gramm pro Mahlzeit, oder vier bis sechs Unzen).

Viele Veganer wurden nicht als Veganer geboren, sondern werden aus spirituellen oder esoterischen Gründen Veganer. Sie sehen eine Einheit des Lebens auf der Erde und betrachten den Verzehr von Fleisch oder sogar Eiern oder Honig als Gewalt gegen andere Lebewesen auf der Erde. Sie glauben, dass diese Gewalt zu einer Anhäufung von ungesunden Gedanken führt, die sie später bereuen werden. Sie weisen auch darauf hin, dass Hühner, Schweine und Kühe, die in Betrieben mit Massentierhaltung (CAFO) geschlachtet werden, häufig mit einer ständigen Zufuhr von Schadstoffen kontaminiert sind:

  • genetisch veränderte Futtermittel (Mais oder Soja),
  • Antibiotika,
  • Wachstumshormone, und
  • Schmerztabletten.

CAFO birgt Risiken wie Antibiotikaresistenz, Verschmutzung der örtlichen Gewässer und Abfallverarbeitung. Der Verzehr dieser Tiere kann in der Tat ungesund sein, verglichen mit Bio-Eiern, Rindfleisch oder Wild, sofern verfügbar. Die Alternative ist, seinen Fleischlieferanten zu kennen und nach biologischen, grasgefütterten Eiern und Rindfleisch zu suchen.

Bergadder / Pixabay

In freier Wildbahn würden sich Löwen, Tiger und Bären ohne Skrupel über dich und mich zum Mittagessen freuen. Warum sollte ich Skrupel haben, Fleisch oder Eier zu essen? “Die Natur ist rot und zähnefletschend”, wie der Dichter Tennyson schrieb. Mit Ausnahme der Jain-Tradition in Indien, die auf das sechste Jahrhundert vor Christus zurückgeht, gibt es keinen veganen Stamm auf der Erde. Auch die Jains hielten Tiere für die Milchwirtschaft.

Viele Veganer sind bei guter Gesundheit, in den Neunzigern und tolerant gegenüber Fleischfressern. Durch Hinschauen und Zuhören fand ich heraus, dass die gesündesten Veganer am wenigsten dogmatisch und am tolerantesten gegenüber Fleischfressern sind.

Wenn Sie die Blutgruppe A oder AB haben, wenn Ihre Verdauung ungesund ist, wenn Sie rotes Fleisch essen, warum sollten Sie dann nicht zumindest versuchen, rotes Fleisch auszuschließen – für Ihre Gesundheit? Ich schlage vor, dass Sie es ein bis drei Wochen lang ausprobieren und dann sehen, wie Sie sich fühlen. Vielleicht haben Sie bereits festgestellt, dass rotes Fleisch für Sie schwer verdaulich ist.

Rezepte für Blutgruppe A sind in der Regel vegane Rezepte, obwohl Eier nicht streng vegan sind. Eier können für alle Blutgruppeeine gesunde Eiweißquelle sein, je nachdem, wie sie aufgezogen werden. Andererseits gibt es Menschen, die Eier nicht gut verdauen können. Im Idealfall stammen die Eier, die Sie essen, von glücklichen Hühnern, die mit Gras und nicht mit Getreide gefüttert wurden und frei herumlaufen und nicht in einem Käfig eingesperrt sind. Viele Menschen finden, dass Lakto-Vegetarier, die Eier und Ziegen- oder Schafsmilchprodukte essen, gesund für sie sind. Diese Menschen haben eher die Blutgruppe A oder AB. In vielen Fällen können Sie Eier durch Tofu ersetzen, um die Rezepte vegan zu machen.

Andererseits, wenn Sie Veganer sind, wenn Ihre Verdauung ungesund ist, wenn Sie sich müde oder schwach fühlen, wenn Sie Blutgruppe O haben, sind Sie dann bereit, für diese Sache zu sterben? Versuchen Sie doch einmal, morgens kleine Portionen Eier, Fisch, Huhn oder Rindfleisch zu essen, um Ihre Gesundheit zu fördern, und sehen Sie, wie Sie sich fühlen. Es gibt drei Arten von Veganern: Junkfood-Veganer, spirituelle Veganer und gesunde Veganer. Welcher sind Sie?

Beachten Sie, dass eine vegane Ernährung mit Slogans wie “Lifestyle-Medizin”, “Bewegung ist Ernährung”, “Tierschutz”, “Umweltverträglichkeit” oder “pflanzlich” beworben wird. Diese Slogans verschleiern die Interessen von Menschen, die glauben, dass Veganismus für die spirituelle Erlösung notwendig ist. Ich bin nicht gegen religiöse oder spirituelle Überzeugungen. Diese Interessen übersehen einfach die Möglichkeit, dass der Verzehr bescheidener Portionen von rotem Fleisch guter Qualität, sogar zum Frühstück, für manche Menschen gesund sein kann.

MandelnKetogenes

Um sich zu erholen und die Gesundheit zu erhalten, empfehlen einige Ärzte eine ketogene Ernährungsweise. Das mag für manche Menschen nützlich sein, aber nicht für jeden.

Ketone sind Energiemoleküle, die aus Lipiden, also Fett, bestehen. Bei der ketogenen Ernährung werden alle Arten von Zucker vermieden, einschließlich des Zuckers in roten Rüben, Karotten, Bananen, Äpfeln und Birnen. Es soll Spitzen und Täler des Blutzuckers und des Insulins vermeiden. Nährstoffe und Energie erhalten Sie aus Gemüse, Eiweiß und Fetten. Der Verzehr von Nüssen und Samen kann mehr Energie liefern als der Verzehr von Obst, Körnern und Getreide, obwohl manche Menschen Nüsse besser verdauen als andere. Gesunde Fette machen nicht dick. Zucker schon. Einzelheiten dazu finden Sie in dem Buch von Dr. Mark Hyman, MD, “Essen Sie fett. Dünn werden. “. Beachten Sie auch, dass die Kalorientheorie ein Mythos ist.

Für einen Überblick über die ketogene Ernährung lesen Sie Dr. Joe Mercola – Ein Leitfaden für Anfänger der ketogenen Diät . Bei der Ketose wird Energie aus Lipiden (Nüsse, Samen, Öl oder Fett) und nicht aus Kohlenhydraten (Gemüse, Obst oder Stärke) gewonnen. Sie produzieren Ketone aus den Lipiden. Anschließend verbrennen Sie die Ketone zur Energiegewinnung. Selbst Befürworter der ketogenen Ernährungsweise empfehlen, bei der Umstellung vorsichtig zu sein und gelegentlich zwischen Ketose und der Verbrennung von Gemüse, Obst oder Stärke zu wechseln.

Dr. Jockers hat eine Liste von Rezepten für Keto-Snacks zusammengestellt, die hauptsächlich aus Kokosraspeln, Kokosnussöl, Nüssen, Samen, Schokolade, Eiern und Stevia bestehen. Zu den gesunden Nüssen und Samen gehören Mandeln, Walnüsse, Kürbiskerne, Leinsamen und Chiasamen. Er beschreibt auch mögliche Nebenwirkungen der ketogenen Ernährung.

Zuerst keinen Schaden anrichten “ist ein berührendes Drama, das auch darauf hinweist, dass einige Ärzte eine ketogene Diät eingesetzt haben, um einige junge Menschen von ihrer Epilepsie zu heilen. Dr. Ron Rosedale MD war ein früher Verfechter einer fettreichen, ketogenen Diät für Gesundheit und Langlebigkeit.

Beachten Sie, dass die ketogenen Ernährungsgewohnheiten umstritten sind. Einerseits diskutiert Dr. Joseph Mercola mit Gary Taubes über die Vorteile einer ketogenen Ernährung. Andererseits beschrieb der verstorbene Dr. Nicholas Gonzalez MD seine gesunde Skepsis gegenüber der ketogenen Diät ausführlich in seinem Essay “ Die Demontage der ketogenen Diät “. Vielleicht ist die Wahrheit, dass ketogene Ernährungsgewohnheiten für manche Menschen gesund sind, aber nicht für alle. Könnte die Blutgruppe ein Faktor sein?

Makrobiotisch

Die makrobiotischen Ernährungsgewohnheiten haben ihren Ursprung in Japan und im alten China. George Ohsawa erkrankte an Tuberkulose, als er zwanzig war. Dies veranlasste ihn, sich in die Berge zurückzuziehen und die alte chinesische Medizin zu studieren. Daraufhin änderte er seine Essgewohnheiten nach dem, was er gelesen hatte, und er wurde geheilt. Ohsawa war ein Pazifist, der von der kaiserlichen Regierung Japans inhaftiert und später freigelassen wurde.

Er reiste nach Frankreich, wo er begann, seine Ideen und Methoden in Form dessen zu verbreiten, was später als makrobiotische Ernährung bezeichnet wurde. Um seine Ideen und Methoden zu beschreiben, schrieb er “ Zen-Makrobiotik: Die Kunst der Verjüngung und Langlebigkeit “. Sie basiert auf der Idee eines Gleichgewichts zwischen “Yin”-Nahrungsmitteln, wie Gemüse, und “Yang”-Nahrungsmitteln, wie Getreide. Diese Idee ähnelt dem Konzept des Alkali-Säure-Gleichgewichts. Sein Buch enthält seine Ideen und Beobachtungen, einschließlich der Idee, dass Lebensmittel Krankheiten verursachen und Lebensmittel Krankheiten heilen können. Diese Idee ist nicht neu, aber sie ist immer noch aktuell. Viele andere Autoren haben seine Ideen interpretiert.

Zur makrobiotischen Ernährung gehören insbesondere Suppe, Seetang, Gemüse, Vollkornprodukte wie Reis, Buchweizen, Quinoa oder Hirse, Bohnen, Soja, einige Früchte und kleine Portionen Fisch oder Meeresfrüchte mit Meerrettich, Wasabi, Ingwer oder Daikon. Zucker, Honig, Melasse, Schokolade und Johannisbrot sind von einer makrobiotischen Ernährung ausgeschlossen, aber Süßstoffe wie Reissirup, Gerstenmalz und Amazake sind enthalten. Ohsawa war nicht dogmatisch. Er empfahl, dass jeder für sich selbst etwas ausprobieren und auf seinen Körper hören sollte. Manche Menschen beziehen zum Beispiel tierische Lebensmittel wie Fisch in ihre makrobiotische Praxis ein, andere nicht. Weitere Informationen finden Sie bei der George Ohsawa Macrobiotic Foundation.

Die makrobiotische Ernährung wurde ebenfalls populär, nachdem Michio Kushi 1981 das Buch “ Der makrobiotische Ansatz bei Krebs “. Eine Zusammenfassung der makrobiotischen Empfehlungen von Kushi finden Sie hier. Andererseits hatte Kushi auch in seiner eigenen Familie nicht alle Antworten parat.

Ohsawa führte weiter aus:

  1. Essen Sie keinen chemischen weißen Zucker und vermeiden Sie alles, was gezuckert ist.
  2. Achten Sie auf die Mindestmenge an Wasser, die für Sie lebensnotwendig ist und bei der Sie nicht mehr als dreimal pro Tag urinieren müssen.
  3. Verwenden Sie so wenig tierische Produkte wie möglich, vor allem, wenn Sie in einem warmen Klima wohnen oder in ein solches reisen.
  4. Vermeiden Sie industriell gefertigte Lebensmittel, insbesondere solche, die Lebensmittelfarben enthalten oder aus der Ferne importiert wurden.
  5. Vermeiden Sie Obst.
  6. Enthalten Sie sechzig bis siebzig Prozent Getreide und zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent gut gekochtes oder gebackenes Gemüse.
  7. Vermeiden Sie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen (Nachtschattengewächse, Solanaceae).
  8. Würzen Sie die Gerichte mit Salz und verwenden Sie in einem tropischen Klima Pflanzenöl.
  9. Kochen Sie nach französischer, chinesischer oder indischer Methode.
  10. Verwenden Sie keinen Essig.
  11. Kauen Sie die Nahrung so gründlich wie möglich, im Durchschnitt etwa dreißig Mal pro Bissen.

Makrobiotische Ernährungsgewohnheiten, bestimmte Getreidesorten und bestimmte Bohnen sind für manche Menschen geeignet, aber nicht für alle. Auf seiner Website bietet Ignacio Aragüés eine Reihe ausgezeichneter makrobiotischer Rezepte an.

Andererseits beschreibt Carl Ferré deutlich, warum er aufgehört hat, sich makrobiotisch zu ernähren. Aus gesundheitlichen Gründen vermeide ich im Gegensatz zur Makrobiotik normalerweise Getreide und Körner, außer Haferflocken und Buchweizenbrei ab und zu.

grüner Smoothie mit SchaumstoffGerson

Max Gerson war ein Mediziner (1881-1959). Als junger Mann heilte er sich von seinen Migräne-Kopfschmerzen, indem er seine Essgewohnheiten änderte. Er fand heraus, dass er seine Methode auch auf andere anwenden konnte, die er dazu anregte, sich von anderen Krankheiten zu heilen. Er schrieb ein Buch über seine Erfahrungen, “ Eine Krebstherapie – Ergebnisse von fünfzig Fällen “. Zu seinen Methoden gehörten:

  • häufig grüne Bio-Gemüsesäfte, ähnlich wie grüne Smoothies, mindestens einen pro Tag,
  • einen hohen Kalium-Natrium-Haushalt über die Nahrung und
  • Kaffeeeinläufe zur schnellen Entgiftung und Stimulierung der Leber.

Gersons Ideen und Methoden werden von den medizinischen Behörden nicht akzeptiert. Einige Ärzte stellen die Einzelheiten der Pathologie in seinem Buch in Frage. Andere weisen darauf hin, dass niemand jemals eine klinische Studie zu Gersons Methoden durchgeführt hat. Gersons Tochter, Charlotte Gerson, war eine starke Verfechterin seiner Methoden in Form des Gerson Instituts. Sie sind ehrlich genug, um Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen anzuerkennen. Sie erklären auch die biologischen Grundlagen der Gerson-Therapie. Gerson-Kliniken sind in Mexiko und Ungarn frei zugänglich. Für weitere Einzelheiten lesen Sie das Buch und entscheiden Sie selbst.

Es würde den Rahmen dieser Website sprengen, auf Gersons Methoden und Ernährungstherapie einzugehen. Machen Sie Ihre eigene Forschung. In dem Film können Sie einen achtzigminütigen Überblick über seine Methoden sehen Sterben, um gewusst zu haben . Dies ist weder ein Angebot von Dienstleistungen noch eine Befürwortung von Dienstleistern. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, suchen Sie einen Arzt auf. Ein weiterer verwandter Film ist Die schöne Wahrheit .

Budwig

Joanna Budwig war eine weitere Ärztin mit einer unkonventionellen Behandlung von Krebs in Form einer Mischung aus Hüttenkäse und Leinöl. Ihr Buch, “ Flachsöl als echte Hilfe gegen Arthritis, Herzinfarkt, Krebs und andere Krankheiten “, beschreibt ihre Methode. Die Behörden neigen dazu, die Budwig-Methode, ähnlich wie die Gerson-Methode, gering zu schätzen. Lesen Sie ihr Buch, um Einzelheiten zu erfahren, und denken Sie selbst nach.

Es gibt viele Kontroversen über die Methoden von Drs. Gerson und Budwig und andere nicht patentierte Methoden, wie z. B. kleine Dosen von Aprikosenkernen, die Laetril, auch bekannt als Vitamin B17, enthalten können. Ich schlage vor, dass Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen und dann für sich selbst entscheiden. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, suchen Sie einen Arzt auf.

Verweise

Greger MD, Dr. Michael, “How Not to Die“, Flatiron, 2015
Barnard MD, Dr. Michael, “The Vegan Starter Kit“, Grand Central, 2018
Raw Food Education, raw food nutrition, videos, Drs. Rick and Karin DC, Santa Rosa, CA, USA
Marcus, Eric, “Vegan – The New Ethics of Eating“, McBooks Press, 1955, pdf  
Living Light Institute – “raw food chef”, vegan cooking courses, Mendocino, CA, USA
Warinner PhD, Christina, “Anthropologist Debunks the Paleo Diet“, :46 video

Eaton MD, S. Boyd, and Konner, Melvin, MD, PhD, “The Paleolithic Prescription“, HarperCollins, 1989
Cordain PhD, Loren, “The Paleo Diet“, John Wiley, 2003
Schmid ND, Dr. Ron, and Morell, Sally,  “Primal Nutrition“, Healing Arts Press, 2015
Voegtlin, Walter, “The Stone Age Diet“, Vantage Press, 1975, pdf 
De Vries, Arnold, “Primitive Man and His Food“, Higgins, 1952, pdf (fair use)
Price DDS, Weston, “Nutrition and Physical Degeneration“, Paul Hoeber, 1939, pdf
Ballantyne, Sarah, “The Paleo Approach: Reverse Autoimmune Disease and Heal“, Victory Belt, 2013, www
Trescott, Mickey, “The Autoimmune Paleo Cookbook“, Trescott, 2015, www
Sisson, Mark, “The Primal Blueprint“, Primal Nutrition, 2009, www, blog

Teicholz, Nina – “Science and Politics of Red Meat in 2021“, journalist, :58 video
Teicholz, Nina – “Big Fat Nutrition Policy“, journalist, Cato Institute, 2019
Teicholz, Nina – “Red Meat and Health“, journalist, :52 video
Teicholz, Nina – “Big Fat Nutrition Policy“, journalist, 1:20 video
Fettke, Belinda – “Nutrition Science – How Did We Get Here – May 2020“, :58 video
Fettke MD, Dr. Gary – “Origins of Anti-Meat Message“, Tasmania, Australia, :55 video
Knobbe, MD, Dr. Chris – “Macular Degeneration – Preventable & Treatable – With an Ancestral Diet?“, 1:25 video
Hyman MD, Dr. Mark, “Butter, Meat and The Science and Politics of Nutrition“, 1:16 video

Gerson MD, Dr. Max, “A Cancer Therapy: Results of Fifty Cases“, The Gerson Institute, 1958, related lecture, handbook pdf
Budwig MD, Joanna, “Flax Oil as a True Aid Against Arthritis, Heart Infarction, Cancer and Other Diseases“, Apple Publishing, 1994
Scott, Trudy, “The Antianxiety Food Solution“, New Harbinger, 2011
Sisson, Mark, “How to Eat Enough Protein“, article

Knobbe MD, Dr. Chris, “Could Ancestral Diets Both Prevent and Treat Macular Degeneration“, 2:14 video
Grow Your Own Vegetables – “gardening takes less time & space than you think”, courses, blog

Turnbull, Sam, “Fast Easy Cheap Vegan: 101 Recipes“, Random House, 2021

Eat Forum – political committee, “science-based platform for food system transformation”, Oslo, Norway
Leroy PhD, Professor Frédéric, Vrije Universiteit Brussel – modest red meat advocate, Brussels, Belgium

Robb Wolf, “The Healthy Rebellion” podcast, paleo advocate, author, “The Paleo Solution“, Reno, Nevada
The Meat Lobby: How the Meat Industry Hides the Truth“, :53 documentary film

Rizzo G. Vitamin B12 among Vegetarians: Status, Assessment and Supplementation. Nutrients. 2016 Nov 29;8(12):767.doi: 10.3390/nu8120767. 
Benbrook, Charles, “New evidence confirms the nutritional superiority of plant-based organic foods“, 36st APHA Annual Meeting and Exposition 2008, 
Wahls MD, Dr. Terry, “Vegan And Vegetarian Benefits And Risks“, article, June 29, 2021
27 easy vegan meal prep recipes for 2022“, EasyVeganMealPrep, listing

Niman, Nicolette Hahn, “The Case for Beef“, Chelsea Green Publishing, article, excerpt of
Niman, Nicolette Hahn, “Defending Beef“, Chelsea Green, 2021

The Scientific Truth about Meat in Health and Climate“, :18 video
Critics, Controversy, and Paleo Cooking“, Pete Evans, :52 podcast
How to Burn Belly Fat Fast Using Keto“, Dr. Eric Berg, DC, :17 video
Woman Eats Only Meat for 13 Years : This Happens“, Dr. Ken Berry MD, 1:20 video
Meaty Matters with Paul Saladino MD – Answers All your Questions“, 1:11 video

What’s the Best Egg Substitute for Baking?“, Dr. Josh Axe, DC, article

Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
error: Write me, if you would like to copy this.